Orientierung im Internet - eine Funktionsanalyse

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 40 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Multimedia, Internet, neue Technologien, Note: 1,3, Friedrich-Schiller-Universitat Jena (Medienwissenschaft), Sprache: Deutsch, Abstract: Mit der Einfuhrung des Internets wurden und werden zunehmend auch sog. elektronische Zeitungen zur Verfugung gestellt. Das Prinzip der gedruckten Zeitung als selektive Lekture trifft auch auf ihre elektronischen Pendants zu. Besondere Aufmerksamkeit bezuglich der Berucksichtigung von Selektivitat in der Gestaltung ist gerade bei elektronischen Zeitungen notwendig, da sie durch eine Hypertext-Struktur gekennzeichnet sind. Diese Struktur, im Gegensatz zur linearen Struktur der herkommlichen Zeitung oder des Buches, erlaubt dem Leser seine eigene Textkonstruktion. Deshalb verlangt die Hypertext-Struktur ein hohes Ma an Ordnung und Ubersicht, um dem Leser die Auswahl von und die Suche nach bestimmten Artikeln zu erleichtern und ihm seine Leseposition zu verdeutlichen. Denn bei der hohen Anzahl von Verknupfungen kann der Leser leicht seine Orientierung verlieren. Die folgende Analyse untersucht und vergleicht exemplarisch zwei elektronische Nachrichtenmagazine hinsichtlich ihres Textdesigns. Am Beispiel der Online-Ausgaben des Spiegels und des Focus sollen Vor- und Nachteile in bezug auf die Gestaltung und die damit verbundene Rezeptionsfahigkeit dargestellt werden. Dabei werden sowohl wahrnehmungspsychologische als auch textlinguistische Aspekte die Basis fur die Analyse bilden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

adäquat Anklicken der Links Anordnung der Links Artikel Artikelkurzbeschreibung aufgrund Bagdad Bild und Grafik Bilderstrecke Bildschirm Blair Blum deshalb Donsbach effiziente Entscheidungsfindung Einheit elektronische Zeitungen Empirische Analysen externen Webangeboten Farbgestaltung farblich markiert Fitzek Frame deutlich gekennzeichnet Geschichte und Praxis Gestaltgesetze Gestaltpsychologie Gestaltung von Online-Zeitungen Gestaltungskonzept für Text gute visuelle Übersicht Gutes Textdesign Hans-Jürgen Homepage des Spiegels Hypertextstruktur Hypertextualität igd.fhg.de Informationen Irak Irak-Krieg Irak-Krise das Hauptthema Joachim Kernspalte Konstanz Kriterium Layout Linkbezeichnungen linke Spalte Links erwartet markierte Textstellen Multimedium Netz Online-Magazinen Opladen optische Orientierung des Lesers Orientierung im Internet Orientierungshilfe Pakistan räumliche rechte Spalte redaktionelle Angebot repräsentieren Rezeptionsfähigkeit Rezipienten Rubriken Rubrikenverzeichnis Schlüsselkonzept Selektion im Internet Selektionsdruck Selektionsverhalten selektive Lektüre Software-Ergonomie somit Spiegel und Focus Spiegel-Homepage Struktur textkohärent Textkohärenz Textlinguistik thematische Bezug Tony umfasst unserer Wahrnehmung gruppiert unterschiedlich gestaltet URL:http://www.kommdesign.de Usability UVK-Medien Verknüpfungen visuelle Reize voneinander getrennt wahrnehmungspsychologischen Webseiten Weltsicherheitsrat Westdeutscher Verlag Wirth Wissenschaftliche Buchgesellschaft World Wide Web zusammengehörig aufgefasst Zusatzinformationen Zusätzlich

Popular passages

Page 13 - Die Zeitung. Ein Multimedium. Textdesign - ein Gestaltungskonzeptfür Text, Bild und Grafik. Konstanz: UVK-Medien, 1998.
Page 2 - Textstellen, als Buttons und Icons, als Stichwörter, als Überschriften oder als Adressen für weitere Webseiten.

Bibliographic information