Paid Content in Deutschland - Erfolgsfaktoren

Front Cover
GRIN Verlag, Sep 16, 2009 - Business & Economics - 19 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 2,0, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, Veranstaltung: Digital Commerce, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Internet (WWW) war zunächst zur Kommunikation und nicht für Inhalte gedacht. Viele Unternehmen boten bzw. bieten ihre Inhalte kostenlos an, um so schnell wie möglich einen großen Marktanteil zu erhalten und verfolgen damit die so genannte „Follow the free“-Preisstrategie. Dies ist besonders bei Gütern, die Netzwerkeffekten unterliegen, sinnvoll, da deren Nutzen mit steigender Anzahl an Nutzer überproportional steigt. So etablierte sich das Medium Internet als kostenlose Quelle für sämtliche Arten von Informationen. Internetnutzer sind es daher gewöhnt, Inhalte (Nachrichten, Wetterinformationen, Software etc.) umsonst zu erhalten und haben keine hohe Zahlungsbereitschaft für digitale Inhalte entwickelt. In dieser Arbeit soll zum einen gezeigt werden, welche Voraussetzungen Inhalte erfüllen müssen, um erfolgreich über elektronische Medien (Internet, Handy) verkauft werden zu können. Zum anderen soll gezeigt werden, warum Preisdifferenzierung im elektronischen Handel digitaler Inhalte eingesetzt werden sollte.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

2.2.1 Individueller Nutzwert 2.2.2 Crossmediale 3.1 Zahlungsbereitschaften 3.6 Strategien Allgemeine Erfolgsfaktoren Anbieter von digitalen bedeutet z.B. Bezahlung Bieberbach/Hermann 1999 Breunig Content in Deutschland Content und Paid Crossmediale Mehrfachverwendung d.h. Unternehmen digitale Inhaltsgüter digitalen Dienstleistungen Digitalisierung Diller dukt Electronic Commerce elektronische Kanäle elektronischen Handel digi elektronischen Handel digitaler elektronischen Märkten digitaler erfolgreich über elektronische Erfolgsfaktor Preisdiskriminierung Exklusivität Fehr Friedrich 2005 geschätztem zeitlichen Aufwand geschätzten individuellen GRIN Verlag Handel digitaler Inhalte Hofmann hohe Zahlungsbereitschaft http://www.stiftung-warentest.de Inhalte in Paid Inhalte Paid Content Internet Jahr Konkurrenzprodukt Kosten kostenlose kostenpflichtig lagerfähig Marketing Markt für Paid Märkten digitaler Inhalte Nachfrage Nutzerfreundlichkeit Nutzungsrecht Online Publishers Association Online-Casinos Online-Nachrichten Paid Content Angebote Paid Service Preisdifferenzierung bei Dienstleistungen Preise selbst gestalten Preisgestaltung Preispolitik Preisstrategie Produkt z.B. Produktdifferenzierung Publishers Association 2005 schen Skiera Software Stahl Strategien der Preisdifferenzierung Suchkosten Umsätze US-Dollar variiert die Zahlungsbereitschaft Verband Deutscher Zeitschriftenverleger Verkauf Verlust des Nutzens Vertrieb Wirtschaftsinformatik WWW.GRIN.com Zahlungsbereitschaft für digitale Zerdick

Bibliographic information