Panels – Status Quo und Entwicklungsperspektiven

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 8, 2007 - Business & Economics - 22 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,7, Universität Bayreuth, Veranstaltung: Marktforschung, 28 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Entwicklung der Handelspanels geht bis auf das Jahr 1933 zurück, in welchem das US Unternehmen A.C. Nielsen Company das erste Panel einführte. Dieses Panel war ein klassisches Handelspanel. Seitdem wird das Panelverfahren in allen wirtschaftlich bedeutenden Ländern eingesetzt und dient als Instrument der konstanten Marktanalyse. In immer mehr Branchen werden Panels genutzt, um die bestehenden Märkte zu beobachten bzw. um die Attraktivität neuer Märkte zu ermitteln. Der große Vorteil der Panels liegt darin, dass aufgrund des Erhebungsverfahrens keine methodischen Verzerrungen entstehen. Auf sich schnell ändernden Märkten ist besonders wichtig, laufende Veränderungen und neue Entwicklungen zu analysieren und zu dokumentieren. Dies hat dazu geführt, dass die Panelverfahren in den letzten Jahrzehnten an Bedeutung gewonnen haben und in der Praxis eine immer häufigere Anwendung finden. In keinem anderen Bereich der sozialwissenschaftlichen Forschung werden Panels so zahlreich eingesetzt wie in der Marktforschung. Sie stellen somit ein wichtiges Instrument der Markt-forschung dar. Ein Panel ist eine Erhebung, die in wiederkehrenden Zeitabständen bei einer immer gleich bleibenden Stichprobe durchgeführt wird. Es gilt als eine zuverlässige Informationsquelle für innovatives Marketingmanagement. 4 Da die Panelerhebungen mit einem großen Organisationsaufwand und hohen Kosten verbunden sind, werden sie meist von Marktforschungsinstituten durchgeführt. Marktforschungsinstitute bieten eine Reihe von Untersuchungsverfahren an. Ein beträchtlicher Teil ihres gesamten Umsatzes wird durch die Panelverfahren erzielt, wobei die entstehenden Kosten durch den Verkauf der Daten an ihre Auftraggeber gedeckt werden. Eine große Stärke der Panelforschung ist die Möglichkeit, individuelle Änderungen anhand von Variablen direkt zu messen. So kann die Panelforschung sehr zielgerichtet durchgeführt werden und entspricht einer exakten Beantwortung der Fragestellung. Ausschlaggebend für die Qualität der Informationen und somit des Panels ist die Repräsentativität der Daten, die Genauigkeit der Erhebung und Bearbeitung sowie die Schnelligkeit der Auswertung. Der Zeitraum einer Panelerhebung orientiert sich an der Marktdynamik, den technischen Aspekten sowie den Kosten, die bei der Erhebung der Daten entstehen. [...]
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

2.2 Quellen 3.2 Panelarten 3.2.1 Verbraucherpanels 3.3 Repräsentativität 3.3.1 Marktabdeckung 3.3.3 Panelsterblichkeit 3.3.4 Paneleffekte A.C. Nielsen Company anhand aufgrund Ausfälle Auswahl der Panelteilnehmer Bedeutung Befragungspanel Beobachtung Berekoven bestehende Böhler Daten genutzt Datenerhebung delspanels durchgeführt einkaufende Person Einkaufsdatum Einkaufsstätte erfasst Erhebungseinheit externen Fernsehzuschauerpanel Gesellschaft für Konsumforschung gewonnenen Daten GfK-BehaviourScan GfK-ConsumerScan gleich bleibende Stichproben gleichen Untersuchungsgegenstand Grundgesamtheit Günther H. C./Steinmetz Haushalte Haushaltspanels Homescan Individualpanel Informationen Informationsquellen und Erhebungsmethoden internen Quellen Kamenz Koch Kosten Kostenrechnung kürzere Berichtszeiträume Kuß L./Eckert längeren Zeitraum Lötters M./Vossebein Marketing Marketingplanung Markt Marktforschung Marktforschungsinstitut Messung möglich Nachteil der Primärforschung Nielsen-Gebiete P./Erichson Panel stellt Paneldaten Panelergebnisse Panelerhebung Panelforschung Panelrotation Panelteil Panelverfahren Pepels Primärforschung und Sekundärforschung Produkte Quellen der Primärforschung Quellen der Sekundärforschung Reliabilität Repräsentativität und Probleme Scannerkassen schriftliche Befragung somit Spezialpanels speziell standardisierte tatsächlich getätigt Teilnehmer Testhaushalte traditionellen Handelspanels traditionellen Verbraucherpanels U./Wildner Unternehmen Unternehmenspanels Untersuchungseinheiten Untersuchungsproblem Unterteilung Validität Veränderung verschieden Panelarten Vorteile W./Ellenrieder Weis Werbespots wichtigsten Woche im Gegensatz

Bibliographic information