Parsifal: An English Text for the Score

Front Cover
Badger, 1904 - Operas - 170 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 78 - Auen, daß heut des Menschen Fuß sie nicht zertritt, doch wohl - wie Gott mit himmlischer Geduld sich sein erbarmt und für ihn litt der Mensch auch heut in frommer Huld sie schont mit sanftem Schritt.
Page 24 - Er war uns hold: was ist er nun dir? Hier — schau' her! — hier trafst du ihn: da starrt noch das Blut, matt hängen die Flügel; das Schneegefieder dunkel befleckt, — gebrochen das Äug', siehst du den Blick? Wirst deiner Sündenthat du inne? — (PARSIFAL hat ihm mit wachsender Ergriffenheit zugehört : jetzt zerbricht er seinen Bogen und schleudert die Pfeile von sich.) Sag', Knab'!
Page 29 - Wer ist der Gral? GURNEMANZ. Das sagt sich nicht; doch, bist du selbst zu ihm erkoren, bleibt dir die Kunde unverloren. Und sieh! Mich dünkt, daß ich dich recht erkannt: kein Weg führt zu ihm durch das Land, und Niemand könnte ihn beschreiten, den er nicht selber möcht geleiten.
Page 78 - Kreatur, was all da blüht und bald erstirbt, da die entsündigte Natur heut ihren Unschuldstag erwirbt.
Page 38 - Dort hinaus, deinem Wege zu! Doch rät dir Gurnemanz: laß du hier künftig die Schwäne in Ruh, und suche dir Gänser die Gans ! Er stößt Parsifal hinaus und schlägt, mürrisch, hinter ihm die Türe stark zu.
Page 62 - Den ich ersehnt in Todesschmachten, den ich erkannt', den blöd' Verlachten, laß mich an seinem Busen weinen, nur eine Stunde mich dir vereinen, und, ob mich Gott und Welt verstößt, in dir entsündigt sein und erlöst...
Page 63 - Auch dir bin ich zum Heil gesandt, bleib'st du dem Sehnen abgewandt. Die Labung, die dein Leiden endet, beut nicht der Quell, aus dem es fliesst: das Heil wird nimmer dir gespendet, wenn jener Quell sich dir nicht schliesst.
Page 61 - Oh! Kenntest du den Fluch, der mich durch Schlaf und Wachen, durch Tod und Leben, Pein und Lachen, zu neuem Leiden neu gestählt, endlos durch das Dasein quält! Ich sah — Ihn — Ihn — und. . . lachte: da traf mich . . . sein Blick! Nun such ich ihn von Welt zu Welt, ihm wieder zu begegnen.
Page 65 - Mit diesem Zeichen bann ich deinen Zauber: wie die Wunde er schließe, die mit ihm du schlugest, in Trauer und Trümmer stürz

Bibliographic information