Paulus Diaconus und die Franken: Die Historia Langobardorum im Kontext fränkischer Okkupation

Front Cover
Bod Third Party Titles, 2007 - 24 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Lander - Mittelalter, Fruhe Neuzeit, Note: 1,0, Eberhard-Karls-Universitat Tubingen (Historisches Seminar), Veranstaltung: PS Einhard und die Vita Karoli Magni, 14 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Langobarde Paulus Diaconus gilt als einer der bedeutendsten Historiographen des Mittelalters und einflussreichsten Gelehrten am Hofe Karls des Groen. In seinem langen Leben beschaftigte er sich mit vielen verschiedenen Themen, wie beispielsweise der Dichtkunst oder Epitaphie. Diaconus' Hauptaugenmerk lag allerdings auf der Historiographie. Er ist der Autor mehrerer historischer Abhandlungen, von denen die Historia Langobardorum, in der er die Geschichte seine Volkes nachzeichnet, die bedeutendste ist. Das Ziel dieser Arbeit ist es die Historia Langobardorum im Kontext der frankischen Okkupation des Langobardenreiches zu analysieren. Im Zuge dessen soll zunachst die Entstehung und Verbreitung des Werkes betrachtet werden, sowie die Frage der (Un-)Vollstandigkeit untersucht werden. Auf Grundlage dieser Untersuchungen soll die Textintention analysiert werden. Dabei soll die These vertreten werden, dass Paulus Diaconus die Historia Langobardorum in erster Linie zum Zwecke der Legitimation der frankischen Eroberung des Langobardenreiches verfasste. Vor der Analyse der Historia Langobardorum steht eine kurze Betrachtung Paulus Diaconus' Lebens, in der seine Beziehung zum Frankenreich bzw. zu Karl dem Groen herausgearbeitet werden soll. Dadurch soll ein Einblick in die Hintergrunde Diaconus' Denkens und Schreibens gewonnen werden und so die Basis fur die Beschaftigung mit der Langobardengeschichte gelegt werden.

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Bibliographic information