Persönlichkeit und Berufstätigkeit: Theorie und Instrumente von John Holland im deutschsprachigen Raum, unter Adaptation und Weiterentwicklung von Self-directed Search (SDS) und Position Classification Inventory (PCI)

Front Cover
Cuvillier Verlag, 2005 - 358 pages
Persönlicheit und Berufstätigkeit wirken bei Holland (1959, 1997) als Bestandteile ineinander verwobener, komplexer Person-Umwelt-Interatkionsprzesse, die in Phänomenen wie Berufswahl, Laufbahn-Verlauf, Berufszufriedenheit und Berufserfolg Gestalt annehmen. Holland, J. charakterisiert Persönlichkeit mittels Self-Directed Search (SDS) und Berufstätigkeit mittels Postion Classifaction Inventory (PCI), je anhand der Dimensionen Realistic (R), Investigative (I), Artistic (A), Social (S), Enterprising (E) und Conventional (C). Gegenstand dieser Publikation sind Arbeiten, welche die Dimensionen und Instrumente für den deutschsprachigen Raum rekonstruiert, weiterentwickelt und validiert haben (N=1815). Beide Verfahren (die deutschsprachige Adaption des SDS welche unter dem Namen EXPLORIX publiziert wurde und parallel dazu die Adaptation des PCI die unter dem Namen EXPLOJOB erschienen ist) verfügen über hohe Konsistenz und Stabilität, strukturelle und konvergente Validität, sowie eine gute Akzeptanz und Wirkung.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

VORWORT
14
ZUSAMMENFASSUNG
17
ÜBERBLICK FRAGESTELLUNG UND METHODIK
20
Themen Konstrukte und Instrumente der vorliegenden Arbeit
22
GrundSetting der BerufswahlTheorie nach Holland
24
Fragestellungen und korrespondierende Ergebniskapitel
26
Settings und Beteiligte der HollandStudien unter Leitung von Jörin
33
PERSÖNLICHKEIT UND BERUFSTÄTIGKEIT
35
EigenschaftsItems für die HollandDimensionen
170
Reliabilität und Kennwerte der EigenschaftsSkalen
171
Faktorenanalyse von Persönlichkeit Interessen und Fähigkeiten Subskalen
172
Big Five Costa McCrae und Big Six Holland
173
Big Five und Big SixEigenschaften Korrelationen nach Geschlecht
175
Gemeinsame Faktorenanalyse von Big Five und Big Six
177
Eigenschaften Interessen Fähigkeiten und Beruf
179
RIASEC UND HEXAGON IM SPIEGEL DER GESCHLECHTER
181

Synoptische Darstellung gängiger Kategoriensysteme für Interessen
44
Planetenmodell der Berufswahl
53
Drei mal HollandTest Profilvergleich bei Probandin K
62
Fragestellungen zur Berufsforschung nach Holland Jörin 2002
67
DIE THEORIE VON JOHN HOLLAND
72
Charakterisierung der Dimensionen R I und A
74
Das Hexagon
76
Übersicht Sekundäre Konstrukte
77
Bestimmung von Differenziertheit und Konsistenz
79
Zehn Items zur Erfassung der Identität
80
Indizes zur Berechnung der Kongruenz
82
Literaturauswahl zur HollandForschung
84
Zum Auffinden von Themen in Literatur und Ergebniskapiteln
87
DAS INSTRUMENT SELFDIRECTED SEARCH SDS
88
Aufbau und Inhalte des SDS
89
Testmaterial des Selfdirected Search SDS
90
Gesamtprofil von MusterPerson X männlich 34 Jahre
96
Schritte der SDSProfilinterpretation und CodeValidierung
98
Rohwerte und Normwerte im Vergleich als Prädiktoren der Berufswahl von College women
106
ADAPTATION VON SDSTESTHEFT UND BERUFSREGISTER
108
Adaptationsgrad und empirische Basis der Items in Endversion 7
110
Von Vs 5 bis Vs 7 Übersetzung Anpassung und Neukonstruktion
112
Adaptationsgrad der verschiedenen Dimensionen und Testabschnitte
113
Zusammensetzung des SDSRegisters 2002 für die Schweiz
116
RELIABILITÄT UND VALIDITÄT DER ADAPTIERTEN SDSDIMENSIONEN 117 6 1 BESCHREIBUNG DER KONSTRUKTIONSSTICHPROBEN
117
Zusammensetzung der Konstruktionsstichproben
118
Verteilung der HollandTypen in der Stichprobe zu Fassung Nr 6 n 1020
119
Reliabilitäten der SDSGesamtskalen
121
Reliabiltäten der Subskalen SDS Nr 6n 1020
122
AntwortMittelwerte in den vier Testabschnitten
123
Mittelwerte und Kritische Differenzen für die SDSGesamtskalen
125
Kritische Differenz als Determinante der Anzahl Codes pro Person SDS n1815
126
RetestReliabilität SDSKurzform
128
Mittelwertsunterschiede nach Alter
129
Mittelwertsunterschiede nach Hauptbeschäftigung Ausbildung vs Erwerbstätigkeit
130
Skalen des SDS Nr 5 mit Geschlechts und Länderunterschieden
131
EigenwertVerlauf der extrahierten Faktoren ScreeTest
132
Faktorenanalyse auf Ebene der Subskalen n795 SDS Nr 5
133
Faktorenanalyse auf Itemebene Übersicht
134
Zusammenhänge zwischen SDS und AIST
135
Zusammenhänge zwischen SDSTätigkeitsskalen Interessen und AIST
136
Reliabilitäten von SDSKurzformen
137
Faktorstruktur der SDSKurzform B
138
RELIABILITÄT UND VALIDITÄT DER ADAPTIERTEN SDSDIMENSIONEN 117 7 PROBLEME EFFEKTE UND AKZEPTANZ DER SELBSTT...
139
Ziele des Selbsttests SDS
140
Methodische Massnahmen für eine professionelle Selbsttestung
142
Auswertungsfehler bei Gesamtskalenwerten n711 SDS Nr 6
144
Selbstausgewertete DreiBuchstabenCodes n886 SDS Nr 6
145
Anzahl interessierende Berufsideen aus dem Register
146
Erhöhung der Kongruenz von Berufswunsch und SDSPersönlichkeitsprofil durch die Bearbeitung des Testhefts
148
Auswirkungen der Arbeit mit dem Testheft auf die Testpersonen
149
Rückmeldung der Testpersonen Das Ausfüllen des Testhefts war
150
IDENTITÄT UND LAUFBAHNPROBLEME 151 8 1 THEORIE UND EMPIRIE ZU LAUFBAHNENTSCHEIDUNGEN UND IDENTITÄT
151
Fünf Problembereiche der Berufswahl und Laufbahnplanung
152
SDSDiagnostik und Interventionen für fünf Problembereiche
153
Definitive Items zur Erfassung der Identität und Entscheidungskompetenz 156 Tabelle 43 Items und Interventionen zur BerufsWahlSituation
157
Vier Faktoren und Subskalen der BerufsWahlSituation
159
Zwei Faktoren und Subskalen der BerufsWahlSituation
160
Kennwerte und Geschlechtsunterschiede der BWSSkalen Vs 2
162
BerufswahlProbleme nach Alter und Schulniveau
163
BerufswahlProbleme nach Wahlspektrum und HollandTyp
164
IDENTITÄT UND LAUFBAHNPROBLEME 151 9 EBENEN UND DIMENSIONEN DER PERSÖNLICHKEIT
166
Divergenz und KonvergenzKorrelationen
167
Konstruktion der HollandPersönlichkeitsAdjektive Vs 0 Vs 1
169
SkalenMittelwerte von Männern und Frauen n1020 gewichtet SDS Nr 6
183
Geschlechtsunterschiede in den Gesamtskalen
184
Geschlechtsunterschiede in der PrimärtypenVerteilung von SDSProfil und Berufswunsch 185 Abbildung 26 Verschiedene Strukturmodelle der Holla...
189
Interkorrelationen der SDSSkalen
192
Interkorrelationen der SDSFaktoren
193
Dendrogramme der hierarchischen Cluster
194
SkalenInterkorrelationen für Frauen und Männer
195
Multidimensionale Skalierungen der SDSGesamtskalen
198
Multidimensionale Skalierung für Frauen und Männer
201
Vier Grundregeln im Umgang mit DreiBuchstabenCodes
203
Bezugsvariablen der Berufscharakterisierung Jörin
205
PSYCHOLOGIE VON BERUFSGRUPPEN METHODIK DER BERUFSCHARAKTERISIERUNG 202 11 1 METHODISCHE BEZUGSVARIABLEN...
210
Dimensionale Datenaggregation MittelwertProfilBildung
212
PCIKonstruktionsstichproben Konstruktionsversion 2000
216
Häufigste Berufskategorien der PCIBerufstätigenStichproben Konstruktions und Validierungsstichprobe
217
Reliabilität und Kennwerte der PCIGesamtskalen
218
Faktorenanalyse der PCISubskalen PCI Konstruktionsversion 2000
219
PCIBerufscodes im Vergleich zum UST für 11 Berufe
221
Rangwerte und HollandCodes für 26 Berufe
222
Persönlichkeits versus tätigkeitsbezogene Berufsprofile
223
Persönlichkeits versus tätigkeitsbezogene Kongruenz
225
Typenverteilung im Berufsfeld Krankenpflege
230
Typenverteilung von n89 Berufsberaterinnen SDSProfile
232
Variabilität und Differenziertheit von persönlichkeits und tätigkeitsbezogenem BerufsProfil 233 Abbildung 35 Schwierige FormTypen von Berufspr...
234
Beobachtete Profilformen bei 26 Berufsgruppen
236
Binnenstrukturen in Pflegeberufen
239
Binnenstrukturen in Lehrerberufen
240
Binnenstrukturen in Büro und ITBerufen
242
Berufe mit Geschlechtsunterschieden in erwarteter Richtung
244
Berufe mit deutlichen Geschlechtsunterschieden
246
Berufe mit geringen Geschlechtsunterschieden
247
Rangwertverteilung Persönlichkeit SDS versus Berufstätigkeit PCI
249
Berufsspezifität der Kongruenz
250
KONGRUENZ VON PERSÖNLICHKEIT UND BERUFSTÄTIGKEIT 253 12 1 BISHERIGE ERGEBNISSE DER KONGRUENZFORSCHUNG
253
StandardSetting der KongruenzForschung mit methodischen Implikationen
259
Faktorenanalyse der Arbeitszufriedenheit
264
Zusammenhang von Kongruenz und Arbeitszufriedenheit
266
PSYCHOLOGIE VON BERUFSGRUPPEN METHODIK DER BERUFSCHARAKTERISIERUNG 202 12 KONGRUENZ VON PERSÖNLICHKEIT ...
270
Erweitertes HollandModell zur Berufswahl und Kongruenzforschung
288
LITERATURVERZEICHNIS
296
ANHANG
314
SPSSProgramm zur Generierung von DreiBuchstabenCodes
315
SPSSProgramme für ausgewählte KongruenzIndizes
319
Überarbeitungskriterien zur Erstellung der Vs 5 und Vs 6
322
Kennwerte und Zusammensetzung der deutschsprachigen SDSTestitems
326
Die 30 besten Testfragen bezüglich Trennschärfe und Faktorladung
331
Die 30 schlechtesten Testfragen bezüglich Trennschärfe und Faktorladung
332
Am stärksten und am wenigsten bejahte Testfragen
333
Faktorenanalyse der Subskalen von SDS Nr 6
334
Faktorenanalyse auf Itemebene für SDS Nr 5 Übersicht
335
Adaptation und Reduktion der Skala Identität
336
Geschlechtsunterschiede in den Subskalen
337
Geschlechtsunterschiede in der Verteilung von Primär Sekundär und Tertiärtypen beim SDS Profil und bei Berufswünschen
338
Verteiungen der SDSPrimärtypen in ungewichteten und gewichteten Stichproben
340
Verteilung der HollandTypen in repräsentativen amerikanischen Stichproben
341
Faktorenanalyse der Persönlichkeitsskalen auf Itemebene
342
Einfluss des Werteformats auf die Multidimensionale Skalierung
343
RangwertVerteilungen Persönlichkeit vs Berufstätigkeit
344
Vorgehen zur ExpertenValidierung der BerufsCodes des Schweizer Registers 2003
345
Items und Kennwerte der PCIAdaptation
349
ScreeTest für die PCIGesamtstichprobe Version 2000 n414
351
PCIFaktorenanalyse auf Itemebene Gesamtstichprobe Vs 2000
352
DIE WICHTIGSTEN FACHBEGRIFFE KURZ ERKLÄRT
353
Copyright

Common terms and phrases

Abbildung Adaptation AIST amerikanischen Anmerkungen Arbeitszufriedenheit Artistic Aspekte aufgrund beiden Bergmann & Eder Berufe Berufs-Codes Berufsberater/innen Berufsberatung Berufscharakterisierung Berufsgruppen Berufsregister Berufswahl Berufswelt Berufswünsche Big Five Code Daiger deutlich deutschsprachigen Raum deutschsprachigen SDS Differenziertheit dimensional drei Drei-Buchstaben-Codes empirischen Enterprising Ergebnisse ersten Expertenratings Extraversion Faktor Faktorenanalyse Frauen Gesamtskalen Gesamtstichprobe Geschlecht Geschlechtsunterschiede gibt Gottfredson Gottfredson & Holland Hexagon hohe Holland-Codes Holland-Dimensionen Identität individuellen Indizes Inhalte Instrumente Interessen und Fähigkeiten Interkorrelationen Investigative Items Jörin Journal of Vocational Kapitel Kongruenz Konsistenz Korrelationen kritische Differenz Laufbahnberatung Meta-Analyse Methoden möglichst multidimensionalen Skalierung NEO-FFI niedriger Operationalisierung Passung Personalselektion Persönlichkeit und Berufstätigkeit persönlichkeitsbezogenen Persönlichkeitseigenschaften Position Classification Primärtyp Probleme Profil Rangwert-Profile Reliabilität resp RIASEC Rohwerte SDS Vs.6 sechs Dimensionen Self-directed Search signifikant Skala Skalen Social sowie Spokane Standardabweichungen stark Stichprobe Stoll Studien Subskalen Tabelle Tätigkeiten tätigkeitsbezogenen Tertiärtyp Testhefts Testpersonen Theorie Hollands typologisch Umwelt Unterschiede Untersuchung Validität Variablen Varianz Vergleich verschiedenen Version Vocational Behavior Werte zeigt Zufriedenheit Zusammenhang zwei

Popular passages

Page 301 - Jones, EM, & Holland, JL (1993). Personality and vocational interests: The relation of Holland's six interest dimensions to five robust dimensions of personality. Journal of Counseling Psychology, 40, 518-523.
Page 299 - De Fruyt, F, & Mervielde, I. (1999). RIASEC types and Big Five traits as predictors of employment status and nature of employment. Personnel Psychology, 52, 701-727.
Page 299 - Day, DV, & Bedeian, AG (1995). Personality similarity and workrelated outcomes among African- American nursing personnel: A test of the supplementary model of person-environment congruence. Journal of Vocational Behavior, 46, 55-70.
Page 300 - Gati, I. (1985). Description of Alternative Measures of the Concepts of Vocational Interest: Crystallization, Congruence, and Coherence. Journal of Vocational Behavior, 27, 37-55. Gati, I. (1989). Person-Environment Fit Research: Problems and Prospects. Journal of Vocational Behavior, 35, 181-193. Gati, I. (1991). The Structure of Vocational Interests. Psychological Bulletin, 109 (2), 309324. Gati, I.

Bibliographic information