Persuasive Rhetorik am Beispiel der Rede von Adolf Hitler am 10.02.1933 im Berliner Sportpalast

Front Cover
GRIN Verlag, 2010 - 60 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Germanistik - Linguistik, Note: 1,3, Universitat Trier, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Beschaftigung mit der zu politischen Zwecken benutzten Sprache" fand vor allem nach dem Zweiten Weltkrieg und dem Zusammenbruch des NS-Regimes Verbreitung, obwohl Sprache seit jeher eines der wichtigsten Instrumente in der Politik darstellt. Die politische Rede im Nationalsozialismus sah die Hauptfunktion der Sprache darin, das Publikum durch emotionale und psychische Erregung sowie suggestive Glaubwurdigkeit auf seine Seite zu ziehen. Bereits Aristoteles, auf den die drei Grundarten der Uberzeugung - ethos, pathos und logos - zuruckgehen, liess der affektuellen persuasio" besondere Bedeutung zukommen. Hitler selbst war sich uber die Wirkung von Rhetorik bewusst. Im Vorwort seiner Autobiografie Mein Kampf' schreibt er: Ich weiss, dass man Menschen weniger durch das geschriebene Wort als vielmehr durch das gesprochene zu gewinnen vermag, dass jede grosse Bewegung auf dieser Erde ihr Wachsen den grossen Rednern und nicht den grossen Schreibern verdankt"4. Und an anderer Stelle heisst es, dass die Ansichten der Menschen nicht durch ihren Verstand, sondern durch das Gefuhl gestutzt sind" und dass es deshalb gilt, diese geheimnisvollen Krafte" anzusprechen."
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information