Perzeption von CVC-Nichtwörtern über weißem Rauschen im Deutschen

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 24 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Sprachwissenschaft / Sprachforschung (fachubergreifend), Note: 1,3, Universitat Konstanz, Veranstaltung: Phonetics II - Speech Perception and Language Comprehension, 6 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Zumeist werden phonetische Experimente unter Idealbedingungen durchgefuhrt, d.h. die Stimuli, die akustisch prasentiert werden, werden der Versuchsperson moglichst klar und verstandlich prasentiert. Somit versucht man beispielsweise mogliche Fehlerraten, die auf das reine akustische Verstandnis zuruckzufuhren sind, zu minimieren. In naturlicher Kommunikation ist es jedoch ausserst selten, dass solche Idealbedingungen vorherrschen. Vielmehr liegt es oft am Horer, das Signal uber den allgemeinen Gerauschpegel hinweg herauszufiltern und zu begreifen. In der Regel funktioniert dies ohne Probleme, auch wenn man sich zum Beispiel an einer vielbefahrenen Strasse unterhalt. Trotz allem konnen immer wieder Missverstandnisse auftreten und Worter falsch verstanden werden. Experimente, die ein Hintergrundgerausch simulieren und damit die Sprachwahrnehmung beeinflussen konnen, konnen Aufschlusse auf die generelle Sprachperzeption geben. Die folgende Studie soll sich damit beschaftigen, Missperzeption, also falsch interpretierte Wahrnehmung von Sprache, unter Einfluss von weissem Rauschen zu analysieren und aufzudecken, welche Prozesse aus welchem Grund dafur verantwortlich sind. Hierbei liegt die Konzentration allein auf CVC (Konsonant-Vokal-Konsonant)-Silben, wobei jede der Komponenten bei einer vorkommenden Missperzeption genauer untersucht werden soll, sprich als Onset, Vokal und Coda. Es soll begrundet werden, warum bei einer Missperzeption beispielsweise ein /p/ anstelle des prasentierten /k/ verstanden wurde und warum hohe Vokale hinteren uberlegen sind, sowie Ursachen beschrieben werden, die zur Tilgung von Codas fuhren. Bisherige Experimente haben bereits Missperzeptionen von Konsonanten beschrieben (Miller"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
3
Zusammenfassung
11
Bibliographie
17
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information