Peter lljitsch Tschaikowsky und seine Zeitgenossen

Front Cover
GRIN Verlag, Feb 25, 2005 - Music - 32 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Musikwissenschaft, Note: 1, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Zielsetzung dieser Seminararbeit ist es, ein Bild über Tschaikowskys Persönlichkeit und Privatleben zu vermitteln. Zwar ist die Arbeit chronologisch aufgebaut, jedoch ohne Anspruch auf Darstellung der vollständigen Künstlerbiographie. Aus diesem Grund fügte ich eine Biographie im Stichworten mit chronologischer Auflistung der wichtigsten Werke des Komponisten im Anhang hinzu. Aus dem Leben des Komponisten hob ich Personen und Situationen hervor, die für die jeweilige Lebensperiode besonders charakteristisch waren. Bei den Personen handelt es sich um die Rubinstein-Brüder, um Nadeshda Filaterowna von Meck und Antonina Iwanowna Miljukowa. So wie es nicht selten in Biographien berühmter Menschen der Fall ist, kommt es immer wieder zu Abweichungen bzw. Streitfragen zwischen den verschiedenen Autoren und Forschern. Das Leben Tschaikowskys wurde auch in einem Bericht1 seines Bruders Modest beschrieben, jedoch zeigt er uns nicht den realen Tschaikowsky, sondern eine idealisierte Künstlerpersönlichkeit. Es würde den Rahmen dieser Arbeit sprengen, über jede dieser Thesen und Aspekte ausführlich zu berichten, oder gar manche “Wahrheiten“ zu hinterfragen. Es wird dennoch versucht, die verschiedenen Interpretationen bestimmter Lebenssituationen miteinbeziehen, um ein möglichst klares Bild über den Komponisten zu bekommen. 1 Modest Tschaikowsky: „Das Leben Peter Iljitsch Tschaikowskys” Moskau-Leipzig 1903
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
2
III
3
IV
5
V
6
VI
8
VII
11
VIII
13
IX
17
X
21
XI
24
XII
26
XIII
28
XIV
31

Common terms and phrases

Bibliographic information