Pflegekammern – ein wirksames Instrument zur Professionalisierung der Pflege?

Front Cover
GRIN Verlag, Mar 17, 2010 - Medical - 25 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Pflegewissenschaften, Note: 1,3, Hochschule Ludwigshafen am Rhein, Sprache: Deutsch, Abstract: Pflegekammern, seit 15 Jahren ein immer wieder diskutiertes Thema in der Pflege. Schon Anfang der neunziger Jahre des 20. Jahrhunderts wurden Initiativen zur Errichtung von Pflegekammern gegründet. Die Hoffnung, die die Befürworter von Pflegekammern mit diesen Initiativen verbunden haben, war zum einen mehr Autonomie durch die Selbstverwaltung des Pflegeberufs zu erhalten und zum anderen ein größeres Gehör in Gesellschaft und Politik hinsichtlich der Mitgestaltung der Rahmenbedingungen für die Pflege zu erlangen. Das Selbstverwaltungsprinzip wird als wichtige Voraussetzung für den Professionalisierungsprozess in der Pflege gesehen. Auf der anderen Seite stehen die Gegner von Pflegekammern, die das Kammerwesen als archaisch und überholt ansehen. Ein großer Teil der Berufsangehörigen der Pflege stehen diesem Thema jedoch eher unbedarft und indifferent gegenüber. Die Gründe hierfür werden in der geringen Formierung der Pflegefachkräfte in Berufsorganisationen beziehungsweise Arbeitnehmervertretungen gesehen. In jüngster Zeit flammt die Diskussion um die Errichtung von Pflegekammern in Deutschland erneut auf, dies nicht zuletzt durch die unterschiedlichen Interessen und Zielsetzungen der verschiedenen Berufsverbände in der Pflege, die doch wenig geneigt scheinen, als gemeinsames Sprachrohr nach außen aufzutreten. In meiner Hausarbeit „Pflegekammern - ein wirksames Instrument zur Professionalisierung der Pflege?“ möchte ich diese Aspekte aufgreifen und mich mit folgenden Fragen beschäftigen: • Was versteht man unter den Begriffen Profession und Professionalisierung? • Wie ist der Professionalisierungsstand der Pflege in Deutschland? • Welche rechtliche Stellung würden Pflegekammern in Deutschland einnehmen und welche Ziele und Aufgaben würden von diesen ausgehen? • Welche Argumente gibt es für bzw. gegen die Errichtung von Pflegekammern? • Sind Pflegekammern ein geeignetes Instrument, um den Professionalisierungsprozess der Pflege in Deutschland zu unterstützen?
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
II
IV
2
VII
3
VIII
6
IX
7
X
8
XI
9
XII
11
XIII
12
XIV
16
XV
19

Other editions - View all

Common terms and phrases

2.1 KURZER HISTORISCHER akademische Albert anhand Aufgaben einer Pflegekammer aufgrund Autonomie Befürworter von Pflegekammern Begriff Profession Beruf und Profession Berufsethik Berufsfeld Berufsgruppe der Pflegenden Berufsordnung Berufsstand Berufsverbände dern Dielmann Disziplinarverfahren Einrichtung Entwicklung Errichtung von Pflegekammern Fallverstehen finanziellen Förderung Fremdbestimmung geht Gesellschaft Gewerkschaft gibt GRIN Verlag Hampel Handelns von Oevermann hierbei hierzu Hoheitsakt indikatorisch-merkmalsorientierten indikatorisch-merkmalstheoretische Ansatz insbesondere Instrument zur Professionalisierung Interessen Jahre des 20 Jahrgang Jahrhunderts Kaiserswerther Kellnhauser 1994 Klienten Kompetenz Körperschaft Krankenpflege Krankenpflegegesetz Kriterien Medizin Merkmale Moers momentan muss Pfle Pflege in Deutschland pflegebedürftigen Menschen Pflegefachkräfte Pflegekammern als Instrument Pflegekammern hinsichtlich Pflegekammern in Deutschland Pflegekräfte Pflegemanagement Pflegepraxis PflegeRecht Pflegewissenschaft Pflichtmitgliedschaft Politik Prestige Professionalisierung der Pflege Professionalisierung des Pflegeberufes Professionalisierungsansatz Professionalisierungsprozess der Pflege Professionalisierungsstand der Pflege Professionsmerkmale Prozess rechtliche Regelung Roßbruch Selbstverwaltung Selbstverwaltungsprinzip Sielaff Skibicki sowie sozialen Status Strukturlogik professionellen Handelns Veit verschiedenen Versorgung der Bevölkerung versteht vertreten Vorbehaltsaufgaben Weidner Weiterbildung wirksames Instrument Wirtschaftskammern Wissen wobei Ziele und Aufgaben zunehmend Zusammenarbeit

Bibliographic information