Pflegeorganisation - Problematik und Situation von pflegenden Angehörigen

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 72 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Pflegemanagement / Sozialmanagement, Note: 1,0, Fachhochschule Braunschweig / Wolfenbuttel; Standort Braunschweig (Fachbereich: Gesundheitswesen Krankenversicherungsmanagement), 18 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Bedarf an Hilfe und Pflege war noch nie so gross wie heute. Im Rahmen der Pflegeversicherung nehmen ca. 2,03 Millionen Menschen Leistungen in Anspruch. Durch die zunehmende Alterung der Gesellschaft ist auch von einem Anstieg der Zahl der Pflegebedurftigen auszugehen. So werden im Jahr 2010 2,36 Millionen Pflegebedurftige und im Jahr 2020 etwa 2,83 Millionen Pflegebedurftige erwartet. Hinzukommt, dass in fruheren Jahrhunderten die Dauer der Pflege oft nur wenige Wochen oder hochstens Monate betrug. Heute liegt die durchschnittliche hausliche Pflegedauer zwischen drei und funf Jahren, mit steigender Tendenz. In Verbindung mit dem demographischen Faktor fuhrt eine langere Pflegespanne dazu, dass fur die Pflege von immer mehr Menschen immer weniger Angehorige zur Verfugung stehen. Auch die Anzahl der Menschen, die Hilfe und Betreuung bei Aktivitaten des taglichen Lebens durch Ihre Angehorigen erfahren, liegt bei weitem hoher als die Zahl derer, die Leistungen aus der Pflegeversicherung beziehen. Denn nicht jeder ist im engeren Sinne pflegebedurftig, nach den Kriterien der Pflegeversicherung. Die Pflege eines Familienmitgliedes stellt fur viele Angehorige eine grosse Belastung dar. Auch wenn professionelle Hilfe in Anspruch genommen wird, mussen die pflegenden Angehorigen die Hauptlast tragen. Traditionell werden die Pflegebedurftigen in den Fokus der Betrachtung gestellt und nicht die pflegenden Angehorigen. Diese sind oftmals der verlangerte Arm der beruflich Pflegenden, auf der anderen Seite werden Sie jedoch zumeist nur als Kommandoempfanger und Ausfuhrender betrachtet und selten als gleichwertiger Ansprechpartner gesehen. Die Pflege eines Angehorigen kann sowohl physisch a
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Begriffserläuterungen
3
Unterstützungsbedarf und angebote
16
Die Pflegeversicherung
20
Schlussbetrachtung
25
Leistungsüberblick der Pflegeversicherung
28
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

ambulanten Pflege Angehörigenintegration Angehöriger psychisch kranker Ansprechpartner Anspruch aufgrund aushalten Beispiel Belastung Beratung von pflegenden Beratungseinsätze bereits Berufstätigkeit Besonders besteht Betreuung Betriebskrankenkasse BGBl Blom Buijssen cherung demente demographischen Entwicklung Diözesan-Caritasverband Köln Drouve Duijnstee durchschnittliche häusliche Pflegedauer Ehepartner ehrenamtliche empirische Untersuchung Entlastung Erkrankten finanziell Frauen gende Angehörige George gepflegten Person Gesellschaft gesetzlichen Hargens Hedtke-Becker Hilfe Hilfsangebote Hrsg hungsprobleme Jahr Kinder Koltermann körperlich Kosten Kranich Krankenhaus kranker alter Menschen Kurzzeitpflege Lastenausgleich für Pflegepersonen Lebenslage pflegender Angehöriger Leistungen Liß Lübbert Möglichkeit monatliche Höchstbeträge Motivation oftmals Pfle Pflege bei Betroffenen Pflege eines Angehörigen Pflegebedürftigen Pflegedienste Pflegefachkräfte Pflegegeld Pflegeheim Pflegehilfsmittel Pflegeintensität Pflegekasse Pflegenden pflegen pflegender Angehöriger psychisch Pflegesachleistung Pflegesituation Pflegestufe Pflegetätigkeit Pflegeversi Problematik und Situation Probleme psychisch kranker alter Rahmen Schnabel Schnetz Schuldgefühlen Schulungen zu Hause Selbsthilfegruppen SGB XI Situation von pflegenden soll sowie sozialen Sicherung Sozialgesetzbuch ständige Statistisches Bundesamt steigender tung Übernahme der Pflege viele Angehörige viele pflegende Angehörige Wohnungen Zusätzliche Betreuungsleistungen

Bibliographic information