Pionier oder Folger? Eine Diskussion der Chancen und Risiken von Markteinführungsstrategien anhand empirischer Befunde

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 17, 2007 - Business & Economics - 68 pages
Diplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,3, Freie Universität Berlin (Marketingdepartment), 57 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Seit Mitte der 1980er Jahre gewinnt in der betriebswirtschaftlichen Forschung und Praxis der Faktor „Zeit“ als strategischer Erfolgsfaktor wirtschaftlichen Handelns zunehmend an Bedeutung, da das Wettbewerbsumfeld für Unternehmen immer dynamischer wird und die Produktlebenszyklen, besonders in technologieintensiven Märkten, immer kürzer werden. So wird in der Literatur verstärkt die These vertreten, dass der Wettbewerb in vielen Branchen zu einem Zeitwettbewerb geworden ist und dass der Parameter „Zeit“ - neben „Kosten“ und „Leistung“ - als dritter strategischer Wettbewerbsfaktor einzustufen ist. Im Bereich des Marketings spielt der Zeit- Aspekt besonders bei der Markteinführung neuer Produkte eine entscheidende Rolle. So ist die Neuprodukteinführung heutzutage eine der schwierigsten Managementaufgaben, da mit ihr eine Vielzahl von Entscheidungen zusammenhängen. Die Konsequenzen dieser Entscheidungen offenbaren sich häufig erst Jahre später, können aber von Anfang an über die Wettbewerbsfähigkeit bzw. Existenz des Unternehmens entscheiden. Grundsätzlich müssen sich Unternehmen bei der Markteinführung neuer Produkte folgende vier Fragen stellen (Kotler/Bliemel 1999, S. 552 ff.): Wo, Wer, Wie und Wann? - Das “Wo“ spiegelt die geographische Strategie des Unternehmens wider und beschäftigt sich mit der Frage, ob das Produkt regional, national oder international eingeführt werden soll. - Das “Wer“ bezieht sich auf die Zielgruppe innerhalb des “Wo“ und die Ausrichtung des Unternehmens auf das Segment potentieller Kunden, welches die höchsten Gewinne verspricht. - Das “Wie“ regelt den Handlungsablauf der Markteinführung. - Das “Wann“ ist die entscheidende Fragestellung im Rahmen dieser wissenschaftlichen Arbeit und betrifft das “optimale Timing“ der Markteinführung neuer Produkte.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
iv
II
3
III
18
IV
37
V
55

Common terms and phrases

Angebotsseite anhand Assessor beeinflussen Bezug Boulding/Christen 2003 breitere Produktlinie Brown/Lattin 1994 Chancen und Risiken Clement daher Datenbank Differenzierungsstrategie direkten Einfluss durchschnittlich Economies of Scale Effekte Einfluss der Markteintrittsreihenfolge empirischen Befunde empirischen Studien Erfahrungskurven Erfolgsmaße Erfolgsvariable Ergebnis erste erzielen Folgerprodukte Folgerunternehmen Forschung Frühen Folger Frühen und Späten Geldautomaten Golder/Tellis 1993 große Himme höheren Marktanteil Huff/Robinson 1994 indirekten Industriegütermärkten insbesondere Jahre Kalyanaram Kerin Konkurrenten konnte Konsumenten Kosten Kostenvorteile Lambkin Lieberman/Montgomery 1988 Literatur Marketing Marketing-Mix Marketingausgaben Marktabgrenzung Marktan Marktanteilsvorteil Marktanteilswerte Markteinführung Markteintritt Markteintrittsbarrieren Markteintrittsreihen Markteintrittsstrategie Marktpionier Metaanalyse Modelle Nachfrage Nachfrageseite neuen Markt neuen Produktes Operationalisierung Parry/Bass Patente PIMS PIMS-Daten PIMS-Datenbank Pionier und Folger Pioniere aufgrund Pionierforschung Pionierprodukt Pionierstrategie Pionierunternehmen Pioniervorteil Polaroid Preis Produktkategorie Produktlinienbreite Produktpositionierung Produktqualität Ressourcen Robinson Robinson/Fornell 1985 Schmalensee Shankar signifikant Späten Folgern Strategievariablen strategische Strategische Geschäftseinheit Survivor Bias Szymanski Technologie theoretischen und/oder Unternehmen Unternehmenserfolg unterschiedlichen Untersuchungen Urban Variablen verwendet Vidal Vielzahl Vorteil der Pionierstrategie weitere Wettbewerbsvorteile zeigten Zusammenhang

Bibliographic information