Polemik und Argumentation in der Wissenschaft des 19. Jahrhunderts: Eine pragmalinguistische Untersuchung der Auseinandersetzung zwischen Carl Vogt und Rudolph Wagner um die 'Seele'

Front Cover
Walter de Gruyter, Sep 29, 2010 - Language Arts & Disciplines - 421 pages

Gegenstand der vorliegenden pragmalinguistischen Untersuchung ist die Auseinandersetzung zwischen Carl Vogt und Rudolph Wagner, die als einer der Höhepunkte des Materialismusstreits in der Mitte des 19. Jahrhunderts gilt und in der sich unterschiedliche Ansichten zur Natur der menschlichen Geistesfunktionen zu einem persönlichen Streit von beachtlicher inhalts- und ausdrucksseitiger Schärfe entwickelten.
Unmittelbar anhand umfangreicher Textauszüge aus dem Korpus der Streitbeiträge wird das polemische und argumentative Auftreten der Kontrahenten einer detaillierten Analyse unterzogen, in deren Fokus etwa Strategiewechsel und -modifikationen in der Abfolge der einzelnen Beiträge stehen, Fragen des Stellenwerts der (teils nur vordergründig) sachlichen Argumentation gegenüber der persönlichen Polemik sowie die Schlüssigkeit der argumentativen Passagen und die Art der polemischen Mittel auf den unterschiedlichen Ebenen der Texte.
Die Untersuchung bietet dabei Einblicke in den Gebrauch von Sprache in einer öffentlich geführten Auseinandersetzung zwischen Wissenschaftlern im 19. Jahrhundert und erstmals eine eingehende sprachwissenschaftliche Beschäftigung mit den zu ihrer Zeit prominenten Forschern Vogt und Wagner.

 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Eine kurze Einleitung
1
1 Argumentation Kontroversen und Polemik
3
2 Der Hintergrund des Streits zwischen Rudolph Wagner und Carl Vogt
22
3 Die Untersuchung der Auseinandersetzung zwischen Rudolph Wagner und Carl Vogt
88
4 Der Streit zwischen Vogt und Wagner als Auseinandersetzung jenseits der Kontroverse
382
Backmatter
399
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

About the author (2010)

Steffen Haßlauer, Universität Salzburg, Österreich.

Bibliographic information