Politische Lexik im 19. und 20. Jahrhundert: Nationalistische Prägungen

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 6, 2003 - Literary Criticism - 13 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Germanistik - Linguistik, Note: 1,7, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (Germanistisches Seminar), Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit befasst sich mit nationalistischen Lexemen im politischen Diskurs des 19. und 20. Jahrhunderts. Es soll ermittelt werden, ob die vom Verfasser ausgewählten Lexeme Volk und Volkstum einen nationalistischen Bedeutungsgehalt aufweisen. Aus diesem Grunde wird vorab in Kapitel 2 eine Definition sowie ein kurze Entstehungsgeschichte des Nationalismus gegeben. Das dritte Kapitel widmet sich dann den zwei bereits genannten Lexemen. In Abschnitt 3.1 steht der Begriff Volk im Mittelpunkt. An dieser Stelle soll die ursprüngliche Bedeutung, ihr Wandel im Laufe der Zeit, vor allem aber der Missbrauch des Wortes durch die Nationalsozialisten beschrieben werden. Abschnitt 3.2 stellt das Wort Volkstum vor. Es soll an dieser Stelle verdeutlicht werden, dass der eigentliche Bedeutungsgehalt von Volkstum sich durch die intensive ideologische Nutzung des Wortes im Dritten Reich nachdrücklich negativ verändert hat. Im vierten Kapitel wird ein abschließendes Fazit gezogen und beurteilt, ob die zwei Lexeme als nationalistisch geprägt / überprägt angesehen werden können. Abschließend ist die eingesehene Literatur aufgeführt, unterteilt in Quellen, Wörterbücher und Lexika, Forschungsliteratur und Internet-Links. Als besonders hilfreich für die Erstellung der Nationalismus-Entstehungsgeschichte erwies sich der Beitrag in Geschichtliche Grundbegriffe, Bd. 7, herausgegeben von O. Brunner/W. Conze/R. Koselleck sowie das Buch Nation-Nationalismus-Nationale Identität von D. Weidinger. Zu Volk fand sich in der Deutschen Wortgeschichte, Bd. 2, herausgegeben von F. Maurer/F. Stroh, in den Deutschen Wörterbüchern von Trübner und Grimm sowie in der Veröffentlichung Das Wort "Volk" im Sprachgebrauch der SED von H. Bartholmes eine ausführliche Darstellung über Wortgeschichte und Bedeutungswandel. Auf Volkstum geht A. Lindqvist in seinem Buch Deutsches Kultur- und Gesellschaftsleben im Spiegel der Sprache gesondert ein, außerdem ist hier auf das Werk Vokabular des Nationalsozialismus von C. Schmitz-Berning und Geschichtliche Grundbegriffe, Bd. 7 zu verweisen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

5.3 Forschungsliteratur Abrufbar Ausdruck Volkstum Bachelor Bartholmes Berlin/New York 1998 bezeichnete Volkstum Brockhaus Enzyklopädie Clason Definition und Entstehungsgeschichte demokratischen Deutsche Wortgeschichte Deutschen Sprache deutschen Sprachgebrauch Deutsches Kultur DVU-Parteiprogramm eBook und Buch eigenes eBook Ersten Weltkrieg F./Stroh Geschichtliche Grundbegriffe Gesellschaftsleben im Spiegel GRIN MACHT hochladen und kostenlos HR WISSEN BEZAHLT Hrsg http:://www.dvu-hessen.de/Parteiprogramm.htm Datum http:://www.npd.net/npd-pv/programm.htm Datum Ideologien Internet-Links J. G. Herder Jahrhunderts jedem Verkauf Jetzt Jetzt bei www.GRIN.com Klemperer Konservativen Revolution kostenlos publizieren künftig zitiert Lexeme Volk Lindqvist MACHT SICH HR Masterarbeit Maurer/Stroh Meyers Enzyklopädisches Lexikon Nation-Nationalismus-Nationale Identität Nationalbewegung nationalen Nationalismus nationalistischen Nationalsozialisten NPD-Parteiprogramm Politik rassistisch Republikaner Romantische Theoreme Schlagworte der Konservativen Schmitz-Berning Spiegel der Sprache Sprachgebrauch der SED Termini in weltanschaulich-ideologischen Theoreme und Termini Trübners Wörterbuch unseres veröffentlichen Ihre Hausarbeit Vokabular des Nationalsozialismus Volk und Volkstum Volksbegriff vorwiegende Rasse Weidinger weltanschaulich-ideologischen und wissenschaftstheoretischen wichtigen Shops wissenschaftstheoretischen Diskursen 1933-1945 Wort Volk Wort Volkstum Wortgeschichte von Volk Wortgeschichte von Volkstum www.GRIN.com hochladen

Bibliographic information