Politischer Expressionismus: Aktivismus im fiktionalen Werk Robert M llers

Front Cover
Igel Verlag, 2008 - 194 pages
Der Autor, Verleger und Publizist Robert Muller (1887-1924) gehorte zwischen 1910 und 1920 zu den Impuls setzenden Personlichkeiten der Wiener Literaturszene. Zu seinen Freunden zahlte er Robert Musil und Arthur Ernst Rutra. Diese Studie zeigt ihn als einen Autor, der auf die zeitgenossische soziale und historische Wirklichkeit in seinem Werk reagiert und dabei Aktivismus und Expressionismus zu einem Politischen Expressionismus" vereint. In Erweiterung der bisherigen Robert-Muller-Forschung, die zumeist ein Werk oder einen Einzelaspekt isoliert betrachtete, wird hier der Fokus auf die politische Uberzeugung des Autors gerichtet. Anhand der publizistischen Werke und Briefe erschliesst Bettina Pflaum den Aktivismus Mullers, um sodann dessen Umsetzung in seinem fiktionalen Werk (Die Tropen, Camera obscura, Politiker des Geistes und Flibustier) aufzuzeigen. Als poetologische Grundstruktur erkennt sie eine metaphorische Unmittelbarkeit," die das von Figuren getragene theoretische Konzept auf die Handlungsebene projiziert. Der politische Aktivismus Robert Mullers zeigt sich so als leitend fur das Gesamtwerk, dessen geistiges Koordinatensystem sich von Tropen bis Flibustier nicht grundlegend andert
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Robert Müller ein vergessener Autor?
7
Literatur
23
Überzeugungen
54
Aktivismus im literarischen
85
Fazit
173
Bibliographie
180
Copyright

Common terms and phrases

About the author (2008)

Bettina Pflaum wurde 1966 in Berlin geboren und studierte Neuere Deutsche Literaturwissenschaft und Philosophie an der FernUniversitat Hagen. Sie arbeitet als freie Journalistin in der Kultur- und Sportberichterstattung und lebt mit ihrer Familie bei Bremen; ihre derzeitigen literaturwissenschaftlichen Forschungsschwerpunkte liegen in der Prosa des Expressionismus und dem Werk Robert Walsers."

Bibliographic information