Porter ́s five forces: Branchen und Branchenattraktivität

Front Cover
GRIN Verlag, Feb 25, 2009 - Business & Economics - 21 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 2,3, FOM Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, Neuss früher Fachhochschule (FOM Neuss), Veranstaltung: Marketing, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die „Fünf Wettbewerbskräfte“ wurden erstmals im Jahre 1979 in dem Wirtschaftsmagazin „Harvard Business Review“ veröffentlicht. Der Autor Professor Michael Eugene Porter hat einen Lehrstuhl für Wirtschaftswissenschaften an der Harvard Business School und wurde in mehreren Rankings zu einem der einflussreichsten Managementvordenker erkoren. Porter hat sich in den Bereichen Strategie und Wettbewerbsfähigkeit spezialisiert. In seinem Werk „Wettbewerbsstrategie“ entwickelt er ein Instrument mit dessen Hilfe die Attraktivität einer Branche evaluiert werden kann. Basis der Evaluation ist dabei die Analyse der fünf Wettbewerbskräfte, die nach Porter in jeder Branche wirken. Über diese fünf Wettbewerbskräfte hinaus – welche als „Porter ́s five forces“ in der Wirtschaftswelt, bekannt sind – stellt Porter in seinem Werk drei generische Wettbewerbsstrategien vor. Mit diesen Strategien ist es einem Unternehmen langfristig möglich, sich auf dem durch das Wirken der verschiedenen Kräfte geprägten Markt zu positionieren.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abnehmer innerhalb Abnehmergruppe Anbieter Androhung der Rückwärtsintegration bedeutet Bedienungskosten beispielsweise bestehenden Wettbewerbes Branche mittels Branchen Strukturanalyse Branchenattraktivität Branchenstrukturanalyse mittels five Differenzierung diskutiert diversifiziert oder vertikal drei generischen Wettbewerbsstrategien Drosse Druck durch Substitutionsprodukte economies of scale Eintrittsbarrieren entstehen erhöht existierenden Wettbewerbern Five Stars Fixkosten fünf Wettbewerbskräfte Fünf-Kräfte-Modell Gegenmaßnahmen Generic Competitive Gesamtrentabilität einer Branche geschieht Gewinne der Abnehmer Glaubwürdige Androhung gleiche Seite Größenvorteile Harvard Business Review Herstellkosten Hohe Austrittsbarrieren innerhalb einer Branche Investitionen Kapitel Käuferbedürfnisse Käuferloyalität Konkurrenten Kosten Kostendegression Kostenvorteile kritischen Preis Kundenloyalität Mankiw Markt Marktanteile Markteintritt neuer Wettbewerber Markteintrittsbarriere Marktform mittels five forces Modell Nachfrage Nischenmärkte Oligopson Ormanidhi Porter Porter´s five forces Positionskämpfe potentielle Preisempfindlichkeit Preiserhöhungen Preiswahl Produktdifferenzierung Qualität des Branchenproduktes Rentabilität Restwert Risiko Rivalität Rivalitätsgrad zwischen existierenden segmentierten Seminararbeit Senkung der Qualität Service und Qualität somit sowie standardisierten Produkten Stärke Strategie Strukturanalyse und Wettbewerbsstrategie Stückkosten Substitut Umfassende Kostenführerschaft Umstellungskosten Unternehmensfähigkeit Vergeltungsmaßnahmen Verhandlungsmacht der Käufer Verhandlungsstärke Wettbe Zero Stars Industry

Bibliographic information