Preispremium für Nachhaltigkeit - Eine empirische Messung der kundenseitigen Präferenzen

Front Cover
GRIN Verlag, Oct 26, 2007 - Business & Economics - 110 pages
Diplomarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,7, Universität Hohenheim, 52 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: „Bringt es den Unternehmen etwas, nachhaltig zu wirtschaften?“ Die Frage bezieht sich dabei auf die direkt erzielbaren ökonomischen Potenziale, also die Möglichkeit der Durchsetzung eines Preispremiums, und kann nur dann bejaht werden, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind: • Nachhaltigkeit ist für den Kunden bedeutend, • führt generell zu einer höheren Preisbereitschaft und • wird vom Kunden wahrgenommen. Die vorliegende Diplomarbeit setzt sich zum Ziel, die Forschungsfrage zu beantworten, indem der Erfüllungsgrad der genannten Bedingungen untersucht wird. Denn erst wenn diese drei Bedingungen erfüllt sind, hat das Unternehmen die Möglichkeit, erfolgreich ein Preispremium durchzusetzen. Dazu wird auf die Daten der eigenen empirischen Untersuchungen zurückgegriffen. Den Unternehmen soll damit auch gezeigt werden, dass Nachhaltigkeit in ihrer direkt ökonomischen Wirkung sowohl messbar als auch operationalisierbar ist.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
vi
II
4
III
16
IV
63
V
78

Common terms and phrases

Aachener Stiftung Kathy Abbildung Akkuleistung allerdings Balderjahn Based Conjoint Analyse Basisprodukt Bereich bereitschaft bestimmte Bevölkerung bezahlen BMU/UBA Branchen Bundesministerium für Umwelt CBC/HB Choice Based Conjoint Choice-Set Corporate Corporate Responsibility Corporate Social Responsibility Diplomarbeit drei Dimensionen Eigene Darstellung Eigenschaften und Ausprägungen Eigenschaftsausprägungen Entsorgung Ergebnisse ermittelt Ermittlung der Zahlungsbereitschaft erzielt Euro Ezzo Fall fiktive Produkte folgende Forschungsfrage Gensler Gesamtnutzen Handy-Studie Handys Handys und Mikrowellen Haushaltsgeräte HIFI höhere Preise Kapitel Klassische Produkteigenschaften Kommunikationspolitik könnte Kunden Kundensicht Kurve Merkmale Mikrowellen mithilfe Müller-Christ müssen nachhaltig wirtschaftende Unternehmen nachhaltige Aspekte nachhaltige Strategie Nachhaltigen Entwicklung Nachhaltigkeitsdimensionen Nachhaltigkeitsdreieck Nachhaltigkeitspotential Nichtwahl-Option Nutzen Nutzenwerte Ökol ökologische und soziale Ökon ökonomische Aspekte ökonomischen Eigenschaften Präferenzen Preisbereitschaft Preispremien Probanden Produktgruppen Produktverbesserungen Referenzprodukt Relative Wichtigkeiten schlechter sollte soziale Aspekte sozialen Eigenschaften stark Stiftung Kathy Beys Stimuli Tabelle Teilnutzenwerte Umwelt Umweltbank Umweltbewusstsein Umweltfreundlichkeit unterschiedliche Verfahren Vodafone weiter Weleda weniger nachhaltig Werte Zahlungsbereitschaft zeigt Ziel zwei

Bibliographic information