Preussens könige in ihrer Thätkeit für die Landescultur: Friedrich Wilhelm II

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 195 - Ich fordere bei dem Civil-Dienst von meinen Ministres eben die Folgsamkeit und den strengen Gehorsam, als Ich von meinen Generals bei der Armee fordere. Ich unterziehe mich der Regierungs-Geschäfte selbst, und werde daher Niemand erlauben, in den Departements eigenmächtige Verfügungen zu machen, , sondern Ich will von allem vorher unterrichtet sein und verlange, daß man meine Befehle abwarte. Von diesen meinen Grundsätzen werde ich niemals abgehen und will es Keinem rathen, er sei wer er sei,...
Page 110 - Hausmanufactur im Gegensatze der Grossfabrik! Der Gedanke einer Erziehung des^ Volkes durch den Staat, in der Uebergangszeit vom Mittelalter zu den höheren Kulturstufen gewiss nicht ganz unberechtigt, zumal unter einem Herrscher wie Friedrich d. Gr., scheint ihm eine einfache Verkehrtheit. Mirabeau hat völlig Recht, wenn er das Fridericianische System mit seiner Ungeheuern Spannung ein für die l'nterthanen höchst drückendes nennt.
Page 49 - Schule halten sollen, bis sie nicht nur das Nötigste vom Christentum gefaßt haben und fertig lesen und schreiben, sondern auch von demjenigen Rede und Antwort geben können, was ihnen nach den von Unsern Konsistorien verordneten und approbierten Lehrbüchern beigebracht werden soll.
Page 109 - ... anderswoher bekommen können. Anfangs werden sie es schlecht machen; aber mit der Zeit und Gewohnheit wird Alles vollkommener werden , und wir müssen mit den ersten Versuchen Geduld haben. . . . Ich habe einen schlechten Boden; also muss ich den Bäumen, die ich pflanze, mehr Zeit lassen , um Wurzeln zu schlagen und stark zu werden, ehe ich Früchte von ihnen verlangen kann. . . . Mein Volk würde faul werden, wenn die Industrie keinen sichern Absatz hätte.
Page 27 - Handdiensten besonders verpflichtet. § 14. Die Anzahl der bäuerlichen Besitzungen auf dem Lande soll weder durch Einziehung der Stellen, und der dazu gehörigen Realitäten, noch durch das Zusammenschlagen derselben vermindert werden. § 15. Vielmehr sind die Gutsherrschaften, für die gehörige Besetzung der vorhandenen beackerten Stellen und Nahrungen in den Dörfern, bei eigener Vertretung zu sorgen schuldig.
Page 134 - Connexion gesetzet, da sie weder wie bisher schuldig ist alles Holz aus den Forsten, so ihr angeboten wird, es mag in quali et quanto vorhanden sein oder nicht, anzunehmen noch EtatsAusfall zu decken ; und in dieser Rücksicht könnte sie cessiren und aufgehoben werden. Da sie aber ansehnliche verschiedene Millionen betragende Holz-Läger hat, die nicht sogleich...
Page 160 - ... keine Abänderung geschehen ist, erneuern und bestätigen Seine Königliche Majestät alles, was sonst in den Instructionen des General-Directorii vom 20. Decembris 1722 und 20. Mai 1748 sowohl in Absicht der Vorzüge und Vorrechte des General-Directorii überhaupt, dessen Minister, Räthe und übrigen Bedienten, als auch wegen der bei den Geschäften selbst zu beobachtenden Grundsätze und wegen der Form und Ordnung der DienstVerwaltung festgesetzet und vorgeschrieben ist, befehlen auch Dero...
Page 141 - General-Directorii an den dazu bestimmten Neben-Tischen gegenwärtig sein; für die übrigen expedirenden Geheimen Secretarien aber soll ein besonderes geräumiges Zimmer, in welchen sie an den Sessions-Tagen des GeneralDirectorii sich einfinden und die Expeditiones, so weit es geschehen kann, verrichten müssen, ausgemittelt und angewiesen werden. Seine Königliche Majestät wollen auch...
Page 156 - Majestät dieselben bei der ihnen beigelegten Gerichtsbarkeit in allen Geschäften, welche zu ihrer Verwaltung gehören , und verordnen...
Page 141 - Canzellei zu distribuiren. Der Abgang der mundirten Sachen wird von jedem die Ausfertigung verrichtenden Geheimen Canzellisten auf das Concept jeder Sache notiret und die Concepte werden demnächst an die Geheimen Registraturen zurückgeliefert, um den bemerkten Abgang in den Registratur-Journalen gleichfalls nachzutragen und die Concepte den Acten anheften zu lassen. 27. Beobachtungen in Absicht der eingehenden Sachen. Alle eingegangene, von den dirigirenden Ministern präsentirte und zugeschriebene...

Bibliographic information