Proben der volkslitteratur der türkischen stämme ...

Front Cover
Ignácz Kúnos, Nikolaĭ Fedorovich Katanov, Valentīn Aleksi︠e︡evīch Moshkov
Commissionäre der Kaiserlichen akademie der wissenschaften: Eggers et Company, 1870 - Altaic languages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 82 - Mütterchen, ich will es niemand sagen, zeige mir doch diese helle Welt.» Die Alte sprach: «Nun schön, wenn du es niemand sagst, so will ich sie dir zeigen.
Page 83 - ... ich will es niemand sagen, zeige mir doch diese helle Welt." Die Alte sprach: „Nun schön, wenn du es niemand sagst, so will ich sie dir zeigen." Die Alte brachte das Mädchen hinaus; als sie es hinausgebracht und das Mädchen die helle Welt gesehen hatte, schwankte es und verlor das Bewufstsein. Zu der Zeit, als sie hinausgekommen, fiel das Auge Gottes auf sie, und auf Befehl Gottes wurde das Mädchen schwanger.
Page 84 - Was für ein Mädchen bist du? Was hast du begangen?" sprachen sie. Das Mädchen sprach: „Ich bin des Altyn Bei Kan Tochter, man hat mich in einem dunklen Hause aufgezogen und dort wurde ich nach Gottes Befehl schwanger. Darauf wollte mich mein Vater töten lassen, aber die Mutter vermochte nicht, mich zu töten; sie meinte, wohin ich ginge, möchte ich wenigstens lebendig hinkommen, und daher hat sie mich...
Page 83 - Eure Tochter ist schwanger geworden ; ich habe sie keinem Menschen gezeigt; wenn ihr mich tötet, so sei es mein Blut! bleibe ich lebendig, 'so ist es mein Glück!" Des Fürsten Frau sprach: „Was hast du denn anderes gethan ?" Die Alte sprach: „Was ich gethan habe, verberge ich nicht; die Sünde, die ich begangen, ist nur die: Ich habe sie hinaus ins Freie geführt. Von dem Tage an, wo ich sie hinausgebracht, ist sie schwanger geworden.
Page 82 - Ja mein Kind, es giebt eine helle Welt, in dieser hellen Welt lebt dein Vater, lebt deine Mutter, da sind allerlei Leute, dahin gehe ich.
Page 86 - Ich will es sagen! Wenn ihr auch hingehet, wenn ihr ihn auch nehmet, so kommt er doch nicht her; wenn er kommt, will ich es richtig sagen ! Aufwärts an diesem Wasser wohnt ein Volk, an diesem Wasser entlang ist Schyngys gegangen; ihr werdet ihn finden, wenn ihr geht; wenn ihr ihn anfleht, wird er kommen ; sprecht aber keine bösen Worte ; seit lange hat er keinen Menschen gesehen, er darf sich nicht erschrecken.
Page 319 - Auf Gutes folgt Gutes», so sagend verschluckte er alle drei und spie sie alle drei aus. Alle drei waren wieder in dem Zustande, in dem sie von Hause ausgezogen. Da sprach Kara Kus: «O Kan Schentäi, du hast mir vorher Menschenfleisch gegeben. Dies war das Fleisch deiner eigenen Schenkel. Nimm! sprach er, indem er das Fleisch wieder ausspie, lege dieses Fleisch an deine Schenkel!
Page 25 - Jahre alt bist, Wird jetzt ein Kind dir geboren, das der Balgyn gleicht? 4. Mein Liebchen, ich...
Page 83 - So sprechend ging sie zum Fürsten. — Zum Fürsten kommend, sprach sie : „Eure Tochter ist schwanger geworden nach dem Befehle Gottes. Kein Mensch hat sie erschaut.
Page 345 - In diesem Lande ist -ein Reicher, der hat tausend Schafe ; dieser Reiche hat einen schwarzen Hund; die Knochen dieses schwarzen Hundes geben einem Toten die »Seele wieder: diesen möchte ich nehmen".

Bibliographic information