Prolegomena zu Forschungen über die Einheit des Geisteslebens in Bewusstsein und That der Menschheit

Front Cover
Veit & Comp., 1885 - 113 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 84 - Wie Gertrud ihre Kinder lehrt"): „Ich glaube, es sei nicht daran zu gedenken, mit dem Volksunterricht allgemein einen Schritt weiter zu kommen, so lange man nicht Unterrichtsformen gefunden, die den Lehrer, wenigstens bis zur Vollendung der Elementarkenntnisse, zum bloßen mechanischen Werkzeug einer Methode machen, deren Resultate durch die Natur ihrer Formen und nicht durch die Kunst des sie leitenden Mannes hervorquellen müssen.
Page 265 - Vorstellen außer und neben dem Ganzen vorausgesetzt? Weiter aber enthält jene Einfügung aller Mannigfaltigkeit in die Einheit des Prozesses eine Behauptung von der Beschaffenheit des Einzelnen, welche an der Erfahrung des Menschheitslebens notwendig scheitert. Die besondere Existenz dürfte hier keinen Inhalt aufweisen, den sie nicht aus der Entwickelung des Ganzen empfangen hätte, keine Kraft, die nicht aus dem Ganzen flösse. Nun und nimmer könnte der Lebensprozeß von Einzelpunkten her aufgenommen...
Page 205 - Daß" der Moral wird dadurch nicht angefochten; diese Thatsache aber schafft eine Gemeinschaft der Menschen, eine Verbindung der Zeiten. Nicht a,nders verhält es sich mit der Religion. Der letzten Würdigung müssen alle Gegensätze und Kämpfe der einzelnen Religionen zurücktreten vor der allgemeinen Thatsache der Religion, vor der Thatsache, daß das Problem des Absoluten und Überweltlichen die Menschheit so gewaltig erregen konnte, um mehr als irgend etwas anderes den Sinn der Wirklichkeit...
Page 355 - Personalwesen1 die Grundlage der Entfaltung alles Personallebens bildet. Nicht die einzelnen Punkte können eine personale Welt zusammensetzen, sondern die Einzelexistenzen müssen von vornherein einem universalen Personalleben angehören, um das sein oder doch werden zu können, worauf das Streben ihrer Natur geht; erst aus einem universalen Personalleben werden die Partikularwesen überhaupt einen Personalcharakter gewinnen.
Page 422 - Thätigkeit alles Sein hinüber zu ziehen, das Falsche abzustreifen, das Wahre weiter zu entwickeln, neue Zusammenhänge nach Auflösung der alten zu gewinnen, sinnloses in sinnvolles zu verwandeln.
Page 340 - Hilfe zu kommen, es gilt, die Zusammenhänge, welche vom Grunde her schon wirken, deutlicher herauszuarbeiten, sie als Gesamtmacht zur Anerkennung zu bringen und dann eine Auseinandersetzung mit den Mächten zu versuchen, welche das Bewußtsein der Menschheit beherrschen. Diese Aufgabe ist es, welcher der folgende Abschnitt dienen möchte. III. Das Leben ssystem der Personal weit. Vorbemerkung. Die Prüfung der Lebenssysteme hatte zu...
Page 265 - Daseins thatsächlich nicht auf. Zunächst läßt sich schon die Positivität des Nebeneinander und des Nacheinander in der sinnlichen Wirklichkeit unmöglich durch begriffliche Entwickelung ableiten. Weiter aber gewinnen auch die Einzelexistenzen einen eigentümlichen Inhalt, sie bieten eine unvergleichliche Synthese der Elemente, die einzeln für sich alle innerhalb des...

Bibliographic information