Pseudoisidor-Studien: Die Hispana der Handschrift von Autun und ihre Beziehungen zum Pseudoisidor (Aus dem Jahrgange 1885 der Sitzungsberichte der phil.-hist. Classe der kais. Akademie der Wissenschaften (CIX. Bd., II. Hft.) besonders abgedruckt)

Front Cover
In Commission bei Carl Gerold's Sohn, 1885 - Hispana collectio
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Contents

Common terms and phrases

Popular passages

Page 56 - Formen. Die Hamilton - Handschrift hat dies Schreiben wegen Defects nicht. S. o. Quod enim episcopi non sint, qui a minus quam a tribus vel qui ab uno vel a duobus sunt ordinati episcopis etc. Nach den beiden pariser Handschriften Suppl. lat. 840 und lat. 3852, mit denen Cod. Ottob. 93 übereinstimmt. Die abgekürzte Form (Cl. A2) hat dies Schreiben nicht mehr. d) Es findet sich in den unächten Damasus-Schreiben noch eine dritte...
Page 56 - ... accepisse constiterit. Quod si aliquas veras necessitatis causas probaverit, quibus eum occurrere non potuisse manifestum sit, causae suae dicendae intra alterum mensem integram habeat facultatem.
Page 25 - Merito sanctorum patrum venerabiles sanctiones cum de sacerdotum elatione [electione?] loquerentur eosdem ut idoneos sacris administrationibus censuerunt, quorum omnis aetas a puerilibus exordiis usque ad provectiores annos per disciplinae ecclesiasticae stipendia cucurrisset ut unicuique testimonium prior vita praeberet.
Page 36 - Hispana wie der emendirten und interpolirten Form der Handschrift von Autun nichts entspricht, fehlt in Coustant's Verzeichniss. d) Nach Coustant's positiver Angabe kommen die beiden pseudoisidorischen Stücke: 1. das Schreiben des Stephanus und der drei africanischen Concilien an den Damasus Notum vestrae, 2. das Antwortschreiben des Damasus Lectis fraternitatis in den drei Handschriften von Laon, Noyon und Beauvais ebenfalls vor, und zwar mit denselben Ueberschriften wie in der Handschrift von...
Page 5 - Aiitun stamme. So erklärt sich auch, dass der noch an zwei ändern Stellen leer gelassene Raum für die angeführten Schreiben je Gregor's d. Gr. und des Sidonius Apollinaris benutzt ist. Das Schreiben des Ersteren hat durch Syagrius, an den es gerichtet ist, das zweite durch den Bischof Euphronius, der in demselben als einer der Ordinatoren genannt wird, eine Beziehung auf Autun. 3. Der eigentlichen Sammlung geht, von derselben Hand wie -diese geschrieben, Folgendes vorher: a) Prima synodus Nicena...
Page 62 - Ich habe den c. 32 dieses Concils auf fol. 153 v. verglichen und hier die Lesart : si autem pulsatus fuerit, respondeat gefunden. Es stellt sich damit die Lesart non respondeat des Cod. lat. Paris. 1455 saec. X, wie ich dies aa 0. bereits als möglich bezeichnet habe, als Interpolation heraus. In der Sammlung der Handschrift von Saint-Amand liegt also kein Hinderniss die Einschaltung des non auf Pseudoisidor zurückzuführen.
Page 45 - ... Es ist nämlich die in der Letzteren noch gestörte chronologische Reihenfolge der Päpste wieder hergestellt. Nach dem Innocentius-Schreiben Mirari ' folgen nicht mehr mit der stehen gebliebenen zweiten Hälfte von Leo's Schreiben Manifestato 2 auch die an dieses in der Hispana sich anschliessenden Schreiben Leo's, nicht mehr geht auf diese Weise ein Theil der Leo-Schreiben den noch übrigen Innocentius-Schreiben, ferner den Schreiben des Zosimus, Bonifacius und Cölestinus vorher, sondern es...
Page 9 - CCCXVIII episcoporum. Abgesehen von dieser Abweichung in der Ueberschrift, die möglicherweise nur eine Singularität dieser Handschrift ist, stimmt das Verzeichniss von Anfang bis zu Ende mit der von mir in meiner Geschichte der Quellen Bd. l S. 678 fg. nach dem Cod. Vind. 411 mitgetheilten Tabula überein. In unsrer Handschrift folgt unmittelbar nach dem Concilienverzeichniss auch die Tabula der Decretalen: Numerus decretalium episcoporum. Dasselbe Verzeichniss findet sich zum zweitenmal unmittelbar...
Page 50 - Possidonius presbyter) . . . toties ad nos missus, quid in omnibus apostolicae auctoritatis teneremus, agnovit, sind mit dem nun wieder beginnenden Schreiben an die africanischen Bischöfe durch Einschaltung der Worte quapropter miror, cum inter vos (tantum valuerint aut studia etc.) verbunden. Die früher gestrichenen Worte Cum ergo inter vos, welche von dem Satz, dessen Anfang sie bilden, losgerissen waren (so), sind also hier wieder an die richtige Stelle gesetzt worden. Folgende Uebersicht des...
Page 31 - Hand diejenigen, welche den Schluss des vierten und die beiden letzten in dem Damasus -Verzeichniss angeführten Stücke enthielten, ausgefallen sind.1 19. Es ist aus den angeführten Gründen wohl nicht zu bezweifeln, dass der karolingische Ueberarbeiter des HamiltonCodex sein Material, soweit überhaupt einer Hispana-Form, der Hispana der Handschrift von Autun entlehnt hat. Dass in der Zusammensetzung und der Reihenfolge der Decretalen die auch in dieser Form herrschende Verwirrung gehoben ist,...

Bibliographic information