Qualifizierung von Fachkräften für die Partizipation von Kindern und Jugendlichen in der Kommune - Konzipierung eines Ausbildungsmoduls -

Front Cover
GRIN Verlag, Sep 10, 2006 - Education - 228 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,0, Universität Lüneburg, 125 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: „Es ist nicht genug zu wissen, man muß es auch anwenden.“ (J. W. v. Goethe) Dieses Zitat von Johann Wolfgang v. Goethe passt in zweierlei Hinsicht zu dem Thema meiner Arbeit. Zum einen beschreibt es meine persönliche Motivation, erlerntes theoretisches Wissen der sozialpädagogischen Praxis am Ende meines intensiven Studiums anwenden zu wollen. Gleichzeitig beschreibt es im Rahmen der theoretischen Auseinandersetzung der Erwachsenenbildung den schwierigen Anspruch, dass Teilnehmer an Weiterbildungen den Lernstoff anschließend in der Praxis anwenden können sollen. Mein Studium war von zwei inhaltlichen Schwerpunkten geprägt: diese lagen erstens im Bereich der Partizipation von Kindern und Jugendlichen in kommunalen Partizipationskonzepten, und zweitens in der Auseinandersetzung mit neuen Konzepten der Erwachsenenbildung und Fortbildungsdidaktik. Für die Verbindung meiner zwei Studienschwerpunkte bot sich das aktuelle Forschungsprojekt von Professor Stange an, um das im Studium Erlernte bei der Konzipierung eines Moduls für das „Curriculum P“ anzuwenden. Hier konnte ich Erfahrungen aus der Mitarbeit in der Ausbildung für Moderatorinnen und Moderatoren „Kinderfreundlichkeit und Alltagsdemokratie in Niedersachsen“ einbringen. Partizipation ist ein elementares Recht für junge und ältere Menschen und sichert Qualität und Entwicklung für gesellschaftspolitische Fragen, insbesondere im Zusammenleben in einer Kommune. Es ist wichtig für die Umsetzung von Partizipationspädagogik, gut ausgebildete Fachkräfte zu haben und eine entsprechende bildungspolitische Verankerung voranzutreiben. Für die Verbreitung des Partizipationsgedanken bedarf es also einer gründlichen Qualifizierung von Fachkräften für die Partizipation von Kindern und Jugendlichen in der Kommune. Deswegen ist es wichtig, konzeptionell Voraussetzungen zu schaffen, in denen sich die Fachkräfte mit praxisrelevanten Beteiligungskonzepten beschäftigen und außerdem ein spezifiziertes Methodenrepertoire erwerben können. Deshalb habe ich ein Ausbildungsmodul zur Qualifikation von Fachkräften konzipiert. Dieses Modul mit dem Titel „Aktionsfelder,Themen und Zielgruppen der Partizipation“wird zukünftig in ein Gesamtcurriculum eingebunden, welches vom Institut für Jugendhilfe und Kommunalberatung in Kooperation mit der Universität Lüneburg für das Projekt „mit Wirkung“ der Bertelsmann Stiftung verwendet werden wird. [...]
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
4
II
7
III
20
IV
22
V
50
VI
55
VII
106
VIII
204

Common terms and phrases

Aktionsfelder der Partizipation Aktionsfelder und Themen Ansatz Arbeitsaufgabe Arbeitsauftrages Aspekte Beispiel Bereich Berlin im Erscheinen Bertelsmann Stiftung berücksichtigen beschrieben Besonderheiten Beteiligung von Kindern Beteiligungskiste Curriculum Deutschen Kinderhilfswerkes Didaktische Einheit Direkte Instruktion Dorfentwicklung Dorferneuerung Döring/Ritter-Mamczek 1999 Durchführung Einstieg Erwachsene Erwachsenenbildung Erwachsenenpädagogik Evaluation evtl Fachkräfte Fortbildung ganze Modul Gestaltung gibt Görmin Grundlagen Grundlagentext B Praxis Gruppe Henrike Weßeler Aktionsfelder Informationen Infostelle Kinderpolitik Inhalte Interesse Jugendarbeit Jugendhilfe Jugendhilfegesetz Jugendpartizipation Kaiser/Kaiser 2001 Kasseedorf Kinderfreundliche Kindern und Jugendlichen Kinderpolitik des Deutschen Kindertagesstätten KJHG Kleingruppen Kognitivismus Kommune Lehrende Lernprozess Lerntransfer Lerntypen Lernziele Metaplan Mindmap Moderatorenhandbuch Modul Möglichkeiten Name/Titel Pädagoge Partizipation von Kindern Phase Planung Politik Portraits C Zusammenfassung Präsentation Praxisportraits Projekt Projektskizze Rahmenbedingungen Schule Selbstgesteuertes Lernen Selbstorganisiertes Lernen Seminar Seminardramaturgie soll sowie Sozialen Arbeit Stange Teilnehmer Teilnehmer/innen Teilnehmerorientierung Thema Themen der Beteiligung Themen und Zielgruppen Themenbereich Trainer Veranstaltung verschiedenen Vertrieb Vorgehensweise Waldemar Weiterbildung wichtig Wörterbuch Ziele Zielgruppen der Partizipation Zusammenfassung D Anhang

Bibliographic information