Qualität von Kennzahlen und Erfolg von Managern: Direkte, indirekte und moderierende Effekte

Front Cover
Springer-Verlag, Aug 5, 2008 - Business & Economics - 225 pages
0 Reviews
Michael Burkert geht auf Grundlage einer repräsentativen Befragung von Mitgliedsfirmen des ZVEI e.V. der Frage nach, welche Bedingungen erfüllt sein müssen, damit sowohl die verhaltensorientierte als auch die entscheidungs- und kontrollorientierte Nutzung von Kennzahlen Managern empfohlen werden kann.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

A Einführung
1
Abbildungsverzeichnis
7
B Begriffliche und konzeptionelle Grundlagen der Untersuchung
9
Abbildung
20
Tabelle
24
Tabelle
37
Tabellenverzeichnis
86
Operationalisierung des Konstruktes Kontrolle
92
Operationalisierung des Konstruktes Individueller Erfolg
98
Gütekriterien der ersten Generation zur Beurteilung
114
mit Kennzahlen
159
Modell bei hoherniedriger Intensität der mittelbaren Nutzung
165
Ergebnisse der Moderatorenanalyse graphische Darstellung
172
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung AGFI Aktualität der Kennzahlen Analyse Arbeit Balanced Scorecard Behavioral Accounting bezüglich Breite der Informationsversorgung Chenhall Common-Method-Bias Controlling diagnostischen Nutzung Durchschnittlich erfasste Varianz dynamic tension einzelnen Indikatoren empirischen Entscheidungen Erfolg der Manager Erfolgsvariablen Erfolgswirkungen Ergebnisse Faktoren Faktorreliabilität Freiheitsgrade Führungszyklus Gesamtkapitalrentabilität Gestaltungsmerkmale von Kennzahlen Gütekriterien Gütemaße hohe Hypothesen Indikatoren des Konstruktes individuellen Erfolg Information Overload Informationen zum Konstrukt Informationsversorgung mit Kennzahlen interaktive Item to Total Ittner/Larcker/Randall 2003 Kapitel Karlshaus 2000 Kausalanalyse Kennzahlensystemen konfirmatorischen Faktorenanalyse Konstruktmessung konzeptionelle Korrelation Kovarianzmatrix Management Messinstrumente Messung Mittelbare Nutzung Modell Modellanpassung Moderierende Effekte Nelson/Todd/Wixom 2005 NNFI Nutzer Nutzer-Know-How Nutzung von Kennzahlen Nutzung zu Entscheidungszwecken Nutzung zur Durchsetzung Nutzungsarten Operationalisierung des Konstruktes organisationalen positiv Preiswettbewerb Produktbezogene Wettbewerbsintensität Produktlebenszyklus Qualität der Kennzahlen Qualität von Kennzahlen quantitativen Informationen r2-Wert/Freiheitsgrade relevante reliabilität Richtigkeit der Kennzahlen RMSEA Sandt signifikant situative Ansatz SRMR Studie t-value t-Wert Tabelle Technologiedynamik unserer Unternehmen Unternehmenserfolg Unternehmensstrategie Untersuchung Validität Vandenbosch 1999 Variablen Verfügbarkeit verwendet Weber/Schäffer ZVEI ZVEI-Kennzahlensystem

About the author (2008)

Dr. Michael Burkert promovierte bei Prof. Dr. Utz Schäffer am Lehrstuhl für Controlling der European Business School, Oestrich-Winkel. Er ist jetzt als Berater bei Simon & Kucher and Partners tätig.

Bibliographic information