Qualitätscontrolling - Grundlagen und Instrumente des Qualitätscontrollings

Front Cover
GRIN Verlag, Aug 23, 2010 - Business & Economics - 25 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Controlling, Note: 2,0, Hochschule Aschaffenburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Begriff „Qualität“ stammt vom lateinischen Wort „qualitas“ ab. Übersetzt ins Deutsche bedeutet dies „Beschaffenheit einer Leistung“. Dabei kann es sich bei der Art der Leistung um eine Sach- oder Dienstleistung handeln. Ein Ansatz mit mehreren Sichtweisen auf den Qualitätsbegriff stammt vom Amerikaner David A. Garvin. Es wird dabei zwischen fünf Definitionsansätzen unterschieden: - Der transzendente Ansatz: Qualität ist einzigartig und absolut und damit ein Synonym für Hochwertigkeit. Qualität ist nicht messbar, sondern kann lediglich subjektiv wahrgenommen werden. - Der produktbezogene Ansatz: Qualität ist eine messbare Größe. Unterschiedliche Qualität basiert auf quantitativen Eigenschaften einer Leistung. - Der anwenderbezogene Ansatz: Qualität spiegelt sich in der Wahrnehmung des Kunden wieder. Die höchste Qualität besitzt die Leistung, die die Erwartungen und Bedürfnisse des Kunden am besten befriedigt. - Der prozessbezogene Ansatz: Qualität bedeutet das Einhalten von Qualitätsstandards beim Prozess der Leistungserstellung. Ziel ist eine möglichst geringe Fehlerquote. - Der wertbezogene Ansatz: Qualität wird als Kosten-/ Nutzenverhältnis verstanden. Eine qualitativ hochwertige Leistung entspricht einem günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis. Die DIN-Norm 8402 definiert Qualität als die Gesamtheit von Merkmalen einer Einheit bezogen auf ihrer Eignung zur Erfüllung vorgegebener Erfordernisse. Nach dem Konzept Joseph M. Juran definiert sich Qualität als „fitness for use“, also die Eignung eines Produktes für den Gebrauchszweck. Die Definition ist nicht auf die Produktgestaltung begrenzt, sondern umfasst die Befriedigung der Bedürfnisse der Kunden. Dies ergibt sich, da die Gebrauchstauglichkeit einbezogen wird.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

1.1 Der Qualitätsbegriff 1.2 Definition Qualitätscontrolling 1.2.2 Unterscheidung 2.3 Qualitätskostenrechnung 2.3.1 Qualitätskosten Abbildung Ablauf des Target allowable costs Ansatz Aufgaben des Qualitätscontrolling Auflage Benchmarking Berechnung des Zielkostenindex Brauer Controlling Corsten drifting costs Ebel Einflussanalyse ermittelt Erreichung Eversheim Fehlerkosten Fehlermöglichkeits FMEA Franke Funktionen gesamten Zielkosten Gössinger Grundlagen des Target Horváth Hrsg Huch Instrument des strategischen Instrumente des Qualitätscontrolling Kamiske Karsten Keuper Klenger Komponente Komponentenmethode Kostenanteil Kostenmanagement Kötzle Kunden entsprechen Kundenanforderungen Kundenorientierung Küpper Leistung Lexikon Liessmann Market into Company“-Konzept Markt Marktorientierung Maßnahmen modernes Kostenplanungssystem Müller München operative Instrumente operativen Qualitätscontrolling Optimum qualitätsbezogener Kosten Ossadnik Piontek Planung Preißner Produkt Produktentwicklung Produktfunktionen Produktgestaltung Produktkomponente Produktmerkmal Prozessorientiertes Qualitätscontrolling Quali Qualität meßbar machen Qualitätsattraktivität qualitätsbezogene Prozesse Qualitätscontrolling dient Qualitätsmanagement und Qualitätscontrolling Qualitätsplanung Qualitätsportfolio Qualitätsstärke Quality Target Costing Quality-Function-Developement Reichmann Schäffer Schierenbeck Schulte-Henke Steinle Steuerung strategischem und operativem strategischen Qualitätscontrolling Stuttgart Witt Total Quality Management Unternehmen Unterscheidung von strategischem Urban verschiedenen Weber Wertschöpfung Wurl WWW.GRIN.com Ziel Zielpreis

Bibliographic information