"Qualitätsinstrumente als neue Herrschaftstechniken" - Fragen zum EU-Reformprozess im Bildungsbereich

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 36 pages
0 Reviews
Examensarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Padagogik - Allgemein, Note: 1,4, Universitat Hamburg, 24 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Man sollte nicht vergessen, dass Europa nicht nur das Europa des Euro, der Banken und der Wirtschaft ist: es muss auch ein Europa des Wissens sein" (Sorbonne-Erklarung: 25Mai 1998) Dieser Auszug aus der Pariser Sorbonne-Erklarung soll dieser Arbeit vorangestellt sein, da er m. A. nach auf eindruckliche Weise die Entwicklungen der europaischen Bildungspolitik seit knapp 10 Jahren zusammenfassend wiedergibt. D.h. wird ie Immanenz von Wissen und Bildung im Informationszeitalter gewurdigt und als wesentlicher, vielleicht sogar gleichberechtigter, Pfeiler des geeinten Europas, neben Finanzen und Handel, etabliert. Des Weiteren macht dieses Zitat deutlich, wie Wirtschaft und Bildung enggefuhrt werden und schliesslich zusammenfallen. Bildung und Wissen definieren nur mehr einen Bereich der Wirtschaft. Das Verstandnis von Bildung wird demnach neu-formuliert und steht in dieser neuen Auffassung dem tradierten emanzipatorischen Impetus gegenuber. Zu Fragen ist auch wie dies dem Humboldt Bildungsideal gegenuber tritt. Der grosse deutsche Bildungstheoretiker, gibt Bildung als Notwendigkeit zu verstehen, durch die der Mensch seinem ideellen Bild nach geformt werde. Es geht mir nun zunachst darum, (1). die Reformation des Bildungssystem und damit auch des Bildungsverstandnisses durch die EU nachzuzeichnen. Ich konzentriere mich dabei auf die Entwicklung der letzten zehn Jahre und im besonderen den Wandel im Hochschulewesen. Des weiteren gilt dann (2.) meine Aufmerksamkeit der Diskussion im Anschluss an den Reformprozess. Hier wiegt gerade der Vorwurf der Kommerzialisierung des Bildungswesens schwer. Zum anderen mochte ich (3.) dieses von der EU entworfene Bildungsverstandnis mit der Theoriefigur der Gouvernementalitat" Foucaults konfrontieren. Um die geausserten Bedenken theoretisch zu untermauern."
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

aktiv zu bestimmen Alexander Kunz Qualitätsinstrumente anhand Arbeitsmarkt garantiert Attraktivität Auseinandersetzung mit Welt Ausrichtung Bereich bestimmte Bildungsbereich Bildungsideal Bildungssysteme Bildungsverständnis Bmb+f Bologna Bologna-Abkommen Bologna-Prozess Bundesministerium für Bildung christliche Ethik denken Diskussion durchaus positiv eigene Leben Einführung emanzipatorischen erweitert Erwerb von Kompetenzen europäischen Bildungspolitik europäischen Hochschulen Folge-Konferenz Fördergelder Förderung Foucault Fragen zum EU-Reformprozess Freiheit gemäß gemeinsame Hochschulraumes Gewerkschaften gewertet GRIN Verlag Hochschulen und Studierende Hochschulreform Hochschulsysteme Hochschulwesen humanistisch geprägten Bildungsbegriff Humboldt insofern Institutionen Jahr Keller Kommerzialisierung Kompetenzen zur Verbesserung Kritik Leben so aktiv lebensbegleitender Erwerb Lemke letztlich Liesner Lissabon-Prozess Lissabon-Strategie Macht Machtstrukturen Maßnahmenkatalog Mobilität müsse nationalen Systeme neoliberaler neue Herrschaftstechniken ökonomisch Pariser Sorbonne-Erklärung Phase Qualitätsinstrumente als neue Reformprojekt Reformprozess richtige Wissen schließlich skizziert soll somit sozialen Verantwortung Strukturen des Arbeitsmarktes Studiengebühren Studienstruktur Studierende sowie Studierende und Wissenschaftler Subjekt Subjektivierungsprozess Theoriefigur der Gouvernementalität tradierten verändert hervorgehe Verbesserung der Anpassungsfähigkeit verschiedenen nationalen verstehen Wandel Wettbewerbsfähigkeit Wirtschaft Wissen und Bildung Wissenspotentiale zunächst

Bibliographic information