Quality Function Deployment als Instrument zielorientierter Unternehmensführung

Front Cover
GRIN Verlag, May 11, 2004 - Business & Economics - 76 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich BWL - Controlling, Note: 1,3, Helmut-Schmidt-Universität - Universität der Bundeswehr Hamburg (Institut für Controlling), Veranstaltung: Seminar: Instrumente zielorientierter Unternehmensführung, Sprache: Deutsch, Abstract: „Die europäischen Fertigungsbetriebe müssen in den neunziger Jahren erhebliche Anstrengungen untenehmen, um technologische, politische und ökologische Entwicklungen 1 und Richtungsänderungen abzufedern und womöglich in betriebliche Erfolge umzumünzen.“ Damit es Unternehmen weltweit gelingt, betriebliche Erfolge zu erringen, ist es notwendig aktiv an neuen Entwicklungen und Innovationen zu arbeiten. Um mit alten und neuen Entwicklungen auf dem Markt, bei zunehmenden Wettebewerb, bestehen zu können, bedarf 2 es eines neuen Verständnisses von Kunden-Lieferanten-Beziehungen . So fordert der Kunde ein auf ihn zugeschnittenes Produkt oder eine auf ihn zugeschnittene Dienstleistung. Daraus ergeben sich vielfältige Kundenforderungen, welche bei Nichtbeachtung durch ein entsprechendes negatives Kaufverhalten abgestraft werden. Ein Unternehmen muss die Forderungen des Käufermarktes in effiziente den Forderungen entsprechende 3 Leistungsmerkmale umsetzen .
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

3.3.1 Vorbereitungsphase 4-Phasen-Ansatz 6-W-Methode Anforderungen Ansprechendes Design Anzahl der Rollen Anzahl der Schnallen Arbeit am House Baugruppen bedarf Bedeutung der Produkteigenschaften Begriff und Entstehung Bereich Betrachtungsrahmen Beziehungsmatrix eigenen Produktes Eigenschaften einfließen Eingabe von Adressen entsprechenden Entstehung des QFD Entwicklungen Ergebnispräsentation Festlegung der Zielwerte forderungen Produktmerkmale Gewichtung geht gerung Lager HERZWURM House of Quality kleine Matrizen möglich Komfortable Dämpfung konkreten Korrelation Korrelationsmatrix Kritische Beurteilung Kundenan forderungen Produktmerkmale Kundenanforderungen Kundengruppen Kundenorientierung Material der Schiene Mehrbereichsansatz MELLIS Merkmale messbare Produkt möglich bei unterschiedlichem muss Nachbereitung Nachteile neuen Produkten Optimierungsrichtung Parts Deployment Pilotprojekten Process Planning Produktentwicklung Projektorganisation QFD Ansätze QFD Projekt QFD-Institut QFD-Instrument QFD-Sitzungen QFD-Team Qualität gewinnt Qualitätsfunktionen-Darstellung Qualitätsmanagement Qualitätsmerkmale Qualitätstabellen Quality Function Deployment Rollen Anzahl ROMMEL,[Qualität gewinnt sollte Stärken STELZER Stimme des Kunden Stufe Team Teammitglieder TMS-QFD Total Quality Management Toyota TQM der Softwareentwicklung Umsetzung Unternehmen Verschleißfeste Rollen Vorgehensweise Vorteile Weitere Kriterien Wettbewerbervergleich wichtig Wirtschaftsinformatik www.qm-infocenter www.tms-ulm.de Yoji Akao ZIMMERMANN ZIMMERMANN,[QFD

Bibliographic information