Rahmenbedingungen physiologischer Grundlagen der Integrativen Biologischen Medizinen

Front Cover
GRIN Verlag, Aug 11, 2008 - Medical - 22 pages
0 Reviews
Projektarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Medizin - Alternative Medizin, Note: keine, , 20 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Am Anfang jeder Diskussion um die Einbeziehung von Variationen in die herkömmliche Physiologie und Medizin steht die Argumentation mit didaktischem Aufbau: Häufig werden die Begrifflichkeiten der MEDIZIN semantisch unterschiedlich definiert. Neben emotionsverdächtigen Ableitungen der ‚Alternativen' sind historisch verwurzelte Traditionen zu finden, die hingegen in abstrakter Form konträr auf dem Fundament der Wissens-Sammlungen gestellt werden. Wissen schafft Wissen, verdeutlicht Wissenschaft. In ihrer nächsten, der zeitlichen Dimension wird gern die Formulierung "zum derzeitigen Stand der Wissenschaft" benutzt. Tatsache ist, dass der derzeitige Stand anscheinlichen Wissens auch der derzeitige Stand der Wissensirrtümer ist, ohne die eine Wissenssequenz niemals reguliert werden kann. Dies gilt ausnahmslos. So ist die semantische Definition der Biologie- und Medizinverständnisse fundamental unerheblich, wenn man vermeidet, einzelne Sichtweisen abzuqualifizieren, weil sie angeblich nicht einer Regel untergeordnet werden können. Dies gilt für den Begriff konventionell-exemplarischer ‚Schulmedizin'. Er besagt nur, dass Medizin gelehrt werden kann. Dies gilt für den Begriff ‚Alternativmedizin'. Er besagt nur, dass eine Alternative zur Medizin gelehrt wird. Zum Beispiel nutzen Indische Mediziner diesen Begriff, um ihre Regeln gegen die ‚westliche' Medizin zu stellen (CALCUTTA-Definition). Dies gilt für den Begriff ‚Komplementärmedizin'. Er besagt nur, dass neben herkömmlichen Verfahren auch andere Verfahren benutzt werden. Das gilt schließlich ebenso für den Begriff ‚unkonventionelle Verfahren der Medizin' (BREMEN-Definition). Er besagt nur, dass einzelne Verfahren als mit einer vorhandenen Konvention nicht zwingend vereinbar, beschrieben werden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Allgemeine Anamnestik Allgemeinmedizin Alternative Anamnestik Änderungsrate anerkannte Keim muss Antimaterie ASA-risk-score aussagefähig Begriff Beschreibung beschrieben besonders BINDEGEWEBIGE Biofilm Biologischen Medizin Biologischen Oralmedizin CO'MED definiert Definition verlangt derzeitige Stand Diagnostik und Therapie didaktisch Dtsch ZahnärztlZ eigene Einwirkung energetisch ersten Exemplarische Wertung Biologischer Fächerkanon der Medizin Forderung eines Dualismus Genom Gesundheit Gesundheitsstörungen Gezielte Gier gilt Glykokalyx große Grundlagen Grundsubstanz Grundsubstanzbiologie heilberuflichen Heine & Spranger herkömmliche Hufeland Humanökologie Humoralen Immunkorrespondenz Implosion Infektionslehren interzellulären Irrtum ISBN Karzinogene kausal anerkannte Keim Kausalität Komplementäre Komplexe Kontamination Körper lebendigen lebensstiltypischen Lernfeldes Makroorganismus Medizin am Beispiel Menschen Metaboliten Mukosa Muster Nachhaltige Gesundheitswissenschaften Nosologie Ökologie Ökotoxine Onkologie Organismus Paraimmunität Patienten Physiologie Pischinger Proteine Proteoglykane Regulationsmedizin Reinkultur Resistenz Resistenzbarriere Risikoleitbild Salutogenese Schadstoffen Schulmedizin Semiotik Sichtweise sogenannte sowohl Spranger & Baum Symptomenkomplexe Syntropien System der Grundregulation systemischen Testexplosionen Testungen therapeutisch Therapiemittel Toxikologie Toxine unserer Unspezifische unterschiedliche Lektionen Veränderungen Weltweit Werner Zabel Wertung Biologischer Medizin westlich Wissens Zahnarzt Zellen Zellmembranen Zelluläre Zellularpathologie

Bibliographic information