Raskolnikows Behausungen - Das Interieur im Roman "Schuld und Sühne" von Fedor Dostojewskij

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 60 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Russistik / Slavistik, Note: 1, Universitat Wien, 12 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit geht auf die Darstellung und Funktion des Interieurs im Roman Schuld und Suhne" Fedor Dostojewskijs ein. Den Schwerpunkt der Betrachtung bilden dabei die Wohngelegenheiten der wichtigsten Figuren Rodion Rasolnikow, Sonja Marmeladowa, Aljona Iwanowna, Katerina Iwanowna und Swidrigailow, wobei man es beim Letzteren uberwiegend mit Raumen zu tun hat, die nur in seiner Vorstellung existieren, also auf eine Art fiktiv" sind. Bei der Untersuchung der Raume wird nicht nur auf ihre Funktion als Hintergrund und Kulisse" fur die Handlung eingegangen, sondern sie werden auch als Abbild der psychischen und seelischen Zustande der Protagonisten und ihrer Entwicklung im Roman betrachtet, denn bei Dostojewskij gilt: Alles Aussere - die Stadt und ihre eigentumliche Atmosphare, die Zimmer und ihre widerliche Einrichtung, (...) - all das sind nur Zeichen, Symbole der inneren geistigen Welt des Menschen, nur Spiegelungen des inneren menschlichen Schicksals." Bei diesem Roman betrifft das insbesondere Rodion Raskolnikow. Besondere Aufmerksamkeit soll den Parallelitaten und Unterschieden der verschiedenen Behausungen geschenkt werden, wie zum Beispiel die Funktion einiger Raume als Durchgangszimmer oder die Gegensatze eng - gross und hell - dunkel bei Raskolnikow und Sonja. Weiter wird ein Versuch unternommen, jene Aspekte aus der Biographie Dostojewskijs aufzuzeigen, die ihn bei der Gestaltung der Raume im Roman beeinflusst haben konnten. "Schuld und Suhne" gehort zu den wichtigsten russischen literarischen Werken des 19. Jahrhunderts; die neue Themenstellung erlaubt es, den oft rezensierten Roman aus einem etwas anderen Blickwinkel zu sehe
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
2
Biografische Anregungen Dostojewskijs zur Gestaltung der Räume
20
Quellenangabe
23
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 13 - Stühlen an den Wänden und einigen billigen Bildern in gelben Rahmen, die deutsche Damen mit Vögeln in den Händen darstellten - das war die ganze Ausstattung.
Page 20 - Das Haus, das die Familie bewohnt, ein Nebengebäude des Spitals, hat außer zwei Zimmern nur noch eine Diele, in der durch einen Bretterverschlag ein winziger Raum für die Söhne abgetrennt ist.
Page 10 - Das ist alles über die Auferstehung des Lazarus", flüsterte Sonja abgerissen und streng und blieb unbeweglich, zur Seite gekehrt, stehen, als schäme sie sich, die Augen zu ihm zu erheben. Ihr fieberhaftes Frösteln dauerte an. Der Lichtstumpf begann in dem schiefen Leuchter auszugehen und beleuchtete trübe in diesem armseligen Zimmer den Mörder und die Hure, die so sonderbar beim Lesen des ewigen Buches zusammengekommen waren.
Page 3 - Schließlich wurde es ihm zu dumpf und eng in dieser gelben Kammer, die einem Käfig oder einem Kasten glich. Die Augen und die Gedanken verlangten nach einer freien Weite.
Page 9 - Zimmer glich beinahe einer Scheune, es hatte die Form eines äußerst unregelmäßigen Vierecks, und das verlieh ihm eine gewisse Missgestalt.
Page 2 - Einrichtung, (...) — all das sind nur Zeichen, Symbole der inneren geistigen Welt des Menschen, nur Spiegelungen des inneren menschlichen Schicksals."1 Bei diesem Roman betrifft das insbesondere Rodion Raskolnikow.
Page 20 - Nur hier lässt sich, meint der Anführer, über die Befreiung des Volkes aus seinem politischen Elend angemessen diskutieren.
Page 4 - Fenster, ging von einer Ecke in die andere, als hätte er die Enge seiner Kammer vergessen, und...

Bibliographic information