Rating / Basel 2

Front Cover
GRIN Verlag, Jul 1, 2003 - Business & Economics - 29 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 2,1, Hochschule Merseburg (Maschinenbau), Sprache: Deutsch, Abstract: Das Kreditrisikomanagement gewinnt für Kreditinstitute angesichts der zunehmenden Globalisierung und Internationalisierung der Finanzmärkte sowie der deutlich steigenden Unternehmensinsolvenzen immer größere Bedeutung. Mit 49.600 hat die Zahl der Gesamtinsolvenzen in Deutschland im Jahr 2001 einen neuen traurigen Höchststand erreicht. Dies war gegenüber dem Jahr 2000 (41.780) ein deutlicher Anstieg um 18,7%. Im Jahr 2000 war vor allem die Entwicklung bei den Verbraucherinsolvenzen für den massiven Zugang der Insolvenzzahlen verantwortlich. Hingegen war im Jahr 2001 ein deutliches Wachstum der Unternehmensinsolvenzen um 16% zu verzeichnen.1 Auf Grund dieser Wirtschaftsverflechtungen sind entstehende Krisen gegenwärtig nicht mehr regional begrenzt. Es genügt also nicht mehr, sich lediglich auf nationale Richtlinien zu konzentrieren. Vielmehr erfordern die modernen Märkte zur Stabilisierung des Finanzsystems internationale Standards für sämtliche Markteilnehmer2. In diesem Zusammenhang sind die Entwicklung neuer Finanzinstrumente und damit verbundener Risiken sowie das verstärkte Ausweichen der Kreditinstitute auf nicht mit Eigenkapital zu unterlegende Geschäftsfelder nur einige Gründe, die zwingend zu einer Überarbeitung der bisherigen Eigenkapitalnorm Basel beigetragen haben. Im Juni 1999 stellte der BAfB3 das 1. KP zur Neuen Eigenkapitalvereinbarung vor, dem im Januar 2001 das 2. KP folgte. Als Reaktion auf dieses komplexe Regelwerk gingen zahlreiche Änderungsvorschläge aus den verschiedensten Wirtschaftsbereichen ein. Zugunsten weiterer Überarbeitungen wurde die Einführung der Neuen Eigenkapitalvereinbarung um ein Jahr auf 2005 verschoben.4 [...] 1 Vgl. Unternehmensinsolvenzen,[ www.creditreform.de/insolvenzen.htm/] 2 Vgl. Munsch, Michael: Rating, 2. Auflage, Bonn 2001, S.7-9 3 Der Basler Ausschuß für Bankenaufsicht wurde von den Zentralbankpräsidenten der zehn wichtigsten Industriestaaten (sogenannte Zehnergruppe) im Jahre 1975 ins Leben gerufen. Später sind Vertreter aus Spanien und Luxemburg beigetreten. In regelmäßigen Abständen tritt er bei der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich in Basel zusammen und nimmt v. a. Untersuchungen zur Eigenkapitalunterlegung von Risiken und Beurteilung der Liquidität vor. 4 Vgl. Hoffmann G., Auf dem Weg zu Basel II, 1. Auflage, Frankfurt (Main) 2001, S.1 5 Def. Rating siehe Kapitel 2.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Aktiva amerikanischen Agenturen Anforderungen Auflage Aufsichtsbehörden aufsichtsrechtlich Aufwendungen Ausfall Ausfallwahrscheinlichkeit BAfB Banken Bankenaufsicht Basler Ausschuß Bedeutung belegen die Anfälligkeit bestehende Ratinglücke bietet den Marktteilnehmern Bonität bonitätsstarke Bonn dargestellt Deregulierung deutschen Agenturen Deutschland Eigenkapital zu unterlegen Eigenkapitalausstattung entscheiden Exposure at Default extern gerateten Unternehmen externe Rating Finanzkrisen der jüngeren folgenreichen weltweiten Finanzkrisen Frankfurt Main großen herrschenden Finanzsystems Hoffmann höhere Eigenkapitalanforderungen höhere Risikogewichte Inanspruchnahme des Kreditrahmens Inkrafttreten von Basel Insolvenzen Institut international tätige interne Ratingsysteme IRB-Ansätze IRB-Basisansatz Jahr jüngeren Vergangenheit belegen Kapitalmarkt Klumpenrisiko Konkurrenz international operierender Kosten Kosten-Nutzen-Analyse Kreditgeber Kreditrisiken Kreditrisiko Kreditrisikomessung im Standardansatz Kreditsumme Kreditwirtschaft Kunden Liquidität Loss Given Default Marktdisziplin Michael Mindestanforderungen mittelständische Unternehmen Moody’s Munsch Neuen Eigenkapitalvereinbarung neuen Vereinbarung niedrigere Eigenkapitalanforderungen operationellen pauschal Rahmen Ratingagenturen Ratingdichte Ratingkategorie Ratingkosten Ratingnotationen Ratingsymbole Restlaufzeit Risikofaktor Risikogewichte der Forderungen siehe Kapitel soll übrigen Kreditnehmern Unternehmensinsolvenzen Unternehmenskultur Verfahren zur Kreditrisikomessung Vielzahl lukrativer Chancen Vorhandensein externer Ratings Weg zu Basel wesentlichen

Bibliographic information