Rating - Darstellung und Analyse aus Anleger- und Emittentensicht

Front Cover
GRIN Verlag, Feb 3, 2004 - Business & Economics - 25 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: gut bestanden, Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg in Sankt Augustin (Fachbereich Wirtschaft), Sprache: Deutsch, Abstract: Im Rahmen dieser Hausarbeit wird eine Darstellung und Analyse des Rating aus Anleger- und Emittentensicht durchgeführt. Für diese beiden Kapitalmarktteilnehmer nimmt das Rating ein zentrale Position in der Bewertung von Emittenten und deren Emissionen in Bezug auf ihre Bonität ein. Während der Anleger als Kapitalgeber über das Ratingurteil die verschiedenen Wertpapiere hinsichtlich der Rendite und dem Risiko vergleichen kann, versucht der Emittent als Kapitalgeber seine Anleihen am Markt mit einem guten Rating zu platzieren. Diese Hausarbeit beschäftigt sich ausschließlich mit dem Rating von Industrieanleihen, welches auch als externes Rating in der Literatur beschrieben wird. Bankenratings und das Rating von Vorzugsaktien werden aufgrund des begrenztem Umfangs der Hausarbeit nicht berücksichtigt. Hinsichtlich der Entwicklung stellt das Rating in Nordamerika schon seit Jahrzehnten einen Funktionsparameter der Kapitalmärkte dar, der unverzichtbar geworden ist. Auch in Asien, vor allem in Japan konnten, sich Ratingagenturen durch offizielle Anerkennung und gesetzliche Vorschriften in den achtziger Jahren im etablieren. Die Entwicklung in Europa hingegen ist unterschiedlich weit fortgeschritten. In Frankreich sind Ratings bereits gesetzlich vorgeschrieben. In Deutschland hingegen hat das Rating erst in den letzten Jahren an vergleichbarer Bedeutung gewonnen.1 Durch die Abschaffung der staatlichen Emissionsgenehmigung für Anleihen (§§ 795, 808a BGB) seit 1991 zeigt sich auch hier ein deutlicher Wandel für den deutschen Anleihenmarkt und dem Bedarf nach Ratings.2 Im Zuge der Europäischen Währungsunion treten die an Wechselkursrisiken orientierten Anlagestrategien in den Hintergrund, während gezielt Bonitätsaspekte in das Anlagekalkül einbezogen werden.3 Punkt 2 dieser Arbeit grenzt den Begriff Rating ab und stellt die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale dar. Es wird eine Differenzierung nach Besicherung (Emissions- und Emittentenrating), Fristigkeit (kurz- und langfristig) und weiterer spezieller Charakteristika durchgeführt. Anschließend werden die Beurteilungskriterien erläutert und das Rating im Prozessablauf erörtert. Punkt 3 und 4 stellen die grundlegenden Funktionen des Rating für den Emittenten bzw. den Anleger vor. Schließlich werden die aus Punkt 3 und 4 gewonnen Erkenntnisse in Punkt 5 zusammengefaßt und es wird ein Zukunftsausblick zum Thema Rating vorgenommen. 1Vgl.Everling,O.(1991),S.382. 2Vgl.Steiner,M.(1992),S.509. 3Vgl.Everling,O.(1999),S.249.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
i
Grundlagen und Darstellung des Rating
ii
22 Ratingverfahren
7
23 Prozessabfolge des Rating
9
Rating aus Emittentensicht
11
32 Funktion der Kursfindung und der Finanzierungskostensenkung
12
33 Rating als Beurteilung der Unternehmensleistung
14
Rating aus der Sicht des Anlegers
16
42 Risikoidentifikations und Strategiefunktion
18
43 Dynamische Informationsversorgung durch Rating
19

Common terms and phrases

2.2 Ratingverfahren 2.2.1 Differenzierung 2.3 Prozessabfolge 3.1 Informationspolitische Optimierung 4.3 Dynamische Informationsversorgung A./Voit Analyse aus Anleger Analysten Analystenteam anerkannten Agentur Anleihen Anleihenmarkt Bank beantragten Rating Bekanntheitsgrad Beurteilung der Unternehmensleistung bezüglich Bonität Bonitätsanalysen Bonitätsrisiko Bonitätsrisikoprämie Branchen Commercial Paper Credit sensitive notes Darstellung und Analyse durchgeführt Emission Emissionsrating emissionsspezifischen Emitten Emittentenrating Emittentensicht 3.1 Informationspolitische ersichtlich Erstmaliges Rating Everling Finanzierungskosten Fremdkapital Funktion der Kursfindung Funktion des Ratings gegebene Rating Grade“-Ratings GRIN Verlag Grünbichler H./Everling Hausarbeit Heft Heinke Hielscher Hierbei hinsichtlich internationalen Investor Investor Relations K./Pries Kapitalgeber Kapitalkosten Kapitalmarkt Kapitalnehmer Kreditinstitut kurzfristige Ratings langfristigen Ratings Laufzeit leistungswirtschaftliche Markt Methode der Finanzanalyse Mittelstand Moody's Interpretation Agenturen Oehler pieremission Präsentationstreffen Prozessabfolge des Rating Rating als Beurteilung Rating S&P Rating steht Ratingagentur Ratingentscheidung Ratingurteil relative Stellung Renditen Risiken Risikoindikator von Anleihen Risikoprämie Risikostruktur der Zinssätze Schuldverschreibungen Serfling somit speziell Symbol Tabellenverzeichnis ternehmen Überwachungsliste Unternehmen V./Steiner Vergleich Wechselkursrisiken Wertpa Wertpapiere Zahlungsunfähigkeit Zahlungsverpflichtungen Zusammenhang zwischen Rendite

Bibliographic information