Rating-Verfahren als Entscheidungshilfe bei Unternehmensübernahmen

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 84 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich BWL - Unternehmensfuhrung, Management, Organisation, Note: 1,3, Eberhard-Karls-Universitat Tubingen (Empirische Wirtschaftsforschung, Statistik und Okonometrie), Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Einsatz interner Risikobewertungsverfahren im Akquisitionsprozess. Kann durch diese ein Informationsvorteil erreicht werden?, Abstract: Ratings haben an den Finanzmarkten bereits eine fast hundertjahrige Tradition. In dieser Zeit haben sie sich als ausserst nutzliches und effektives Instrument bewahrt und sind heute aus dem Kapitalmarktbereich nicht mehr wegzudenken. Rating-Agenturen, von denen es mittlerweile Dutzende gibt, beurteilen Lander, Gemeinden, Unternehmen, Anleihen, Aktien, Fonds usw. hinsichtlich ihres Risikos. Trotz des bereits grossen Einsatzbereichs von Ratings, ergeben sich immer wieder neue Felder, wo deren Verwendung von Nutzen sein kann. So werden in den kommenden Jahren neue Richtlinien erlassen, durch die Banken interne Beurteilungsverfahren zur Kreditrisikoanalyse anwenden konnen. Mit dieser Arbeit wird ein Aspekt beleuchtet, der bisher mit Ratings noch nicht in Verbindung gebracht wurde - Informationsgewinnung fur Akquisitionen. Mit Hilfe statistisch okonometrischer Modelle werden bestehende Ratings fur Unternehmen analysiert, um damit unbekannte, noch nicht bewertete Firmen zu beurteilen. Konnen diese Informationen als Entscheidungshilfe bei Ubernahmen herangezogen werde
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

GRUNDLAGEN
3
MATHEMATISCHSTATISTISCHE MODELLE 18 3 1 Diskriminanzanalyse
19
SCHÄTZUNG
32
INTERNERATINGS ALS ENTSCHEIDUNGSUNTERSTÜTZUNG
42
ANHANG
55
LITERATURVERZEICHNIS
65
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 8 - ... to the instrument being rated. It is focused on communicating to the investors, the relative ranking of the defaults loss probability for a given fixed income investment, in comparison with other rated instruments. In fact, the rating is an opinion on the future ability and legal obligation of the issuer to make timely payments of principal and interest on a specific fixed income security.
Page 7 - Regelungen insbesondere das Ziel, durch die Berücksichtigung interner und externer Bonitätsbeurteilungen (Ratings) ein flexibleres System zur Erfassung und Unterlegung von Kreditrisiken zu schaffen.

Bibliographic information