Rationalitätsdefizite durch das Handeln von Controllern am Beispiel eines Firmenkaufs aus der Insolvenz

Front Cover
GRIN Verlag, Jan 16, 2012 - Business & Economics - 24 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich BWL - Controlling, Note: 1,3, Fachhochschule Westküste Heide, Veranstaltung: Spezielle Controllingbereiche, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Hauptaufgabe eines Controllers ist es anhand von Zahlen und Fakten das Management bei Entscheidungen ohne jegliche Verluste von Rationalität zu unterstützen. In der Praxis kommt es jedoch zu Rationalitätsverlusten aufgrund von Phänomenen, die mit den bisherigen Erkenntnissen, Instrumenten und Handlungsempfehlungen nicht mehr adäquat erklärt werden können. Durch eine Verhaltensorientierung im Controlling können u.a. Rationalitätsdefizite aufgedeckt und erklärt werden, die bei der traditionellen Entscheidungstheorie des Homo Oeconomicus gänzlich unbeachtet bleiben. Die vorliegende Hausarbeit beschäftigt sich mit Rationalitätsdefiziten im Han-deln von Controllern am Beispiel eines Firmenkaufs aus der Insolvenz. Zielsetzung der Arbeit ist das gezielte Aufzeigen von Rationalitätsdefiziten in den einzelnen Entscheidungsphasen des Firmenkaufs aus der Insolvenz sowie deren Begründung. Einführend werden die Begriffe „rationales Handeln“ und „Rationalitätsdefizi-te“ definiert, um anschließend grundlegende Rationalitätsdefizite im Handeln von Controllern aufzuzeigen. Hierbei wird besonders auf die Rationalitätsdefizite in der Informationsbedarfsermittlung, der Datenbeschaffung sowie der Weiterverarbeitung, Aufbereitung und Übermittlung von Daten eingegangen. Eine Auseinandersetzung mit Rationalitätsdefiziten in den allgemeinen Planungs- und Kontrollaufgaben des Controllers findet aufgrund des zeitlichen Rahmens dieser Arbeit nicht statt. Schließlich werden die Besonderheiten des Firmenkaufs aus der Insolvenz sowie dessen mögliche Chancen und Risiken erklärt, um dann sys-tematisch Rationalitätsdefizite in der Planungs- und Entscheidungsphase des Firmenkaufs aus der Insolvenz aufzuzeigen. Im Fazit werden die Erkenntnisse dieser Arbeit sowie Fragestellungen, die nicht behandelt werden konnten aufgeführt.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

3.2 Rationalitätsdefizite aufgrund 4.1 Informationsbedarfsermittlung 4.2 Weiterverarbeitung 5.1 Besonderheiten Amtsgericht andernfalls aufwendige Erklärungen Aufbereitung und Übermittlung aufgrund von eigeninteressiertem Beispiel eines Firmenkaufs benötigte Daten geliefert Besonderheiten des Firmenkaufs Chancen und Risiken Controllern am Beispiel Controllern liegen Controllinginstrumenten u.a. Excelmappen Controllingsysteme Daten können aufgrund Defizites deln eigeninteressiertem Handeln Entscheidungen Entscheidungsphase des Firmenkaufs Erklärungen bereit gestellt folgenden Ausführungen Gabler Verlag Grund Handeln und kognitiven Handeln von Controllern Handlungsalternativen Hausarbeit Homo Oeconomicus Infor Informationsbedarf Informationsversorgung insolventen Unternehmens Insolvenzverfahrens Insolvenzverwalter K./Suchanek Karrierepräferenzen Käufer kognitive Programme kognitiven Beschränkungen Krisensituation Management bzw mensziele Mitarbeiter Nutzen Opportunismus Paefgen Peffekoven persönliche Entfaltung Phasen Potenzielle Rationalitätsdefizite Rahmen des Firmenkaufs Ralf Greiner Rationales Handeln Rationalität Rationalitätsdefizite auftauchen Rationalitätsdefizite im Handeln Rationalitätsdefiziten führen Rechnungswesenssoftware Reduzierung des Arbeitsleids relevant Resourceful-Annahme sauber segmentiert Spektrum der übermittelbaren Übermittlung von Daten Unternehmensinformationen Unternehmenskauf Unternehmensziele Vergleichen Verkauf verzerrt Weiterverarbeitung von Daten wichtige Daten wichtigsten Informationen Wirtschaftlichkeitsproblem Zahlreichen Controllinginstrumenten u.a. Zeitdruck Zeitpräferenz Ziele des Akteurs

Bibliographic information