Raumgestaltung und gesellschaftliche Positionierung in dem Roman "Das Schloss" von Franz Kafka

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 60 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Universitat Hamburg (Institut fur Germanistik II), Veranstaltung: Institution -Literatur. Goethe: "WiIhelm Meister" - Kafka: "Das Schloss," "Der Process," 6 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In dem Roman Das Schloss" von Franz Kafka verfolgt der Leser die Versuche des Protagonisten, des Landvermessers K., sich als Neuankommling in dem Schloss - Dorf - Komplex zurechtzufinden. Raumlichkeiten, Gebaude und (Weg-) Strecken nehmen in dem Roman Das Schloss" einen grossen Stellenwert ein. Trotz genauen Lesens ist es dem Leser jedoch nicht moglich, sich einen topografischen Uberblick uber die raumlichen Verhaltnisse in dem Roman zu verschaffen. Nun ergibt sich die Frage, worauf dies zuruckzufuhren ist, welche Ordnungsmechanismen vorherrschen, wenn es sich nicht um topographische Einheiten" handelt und warum dieser Art der Raumdarstellung eine solche Wichtigkeit zukommt. Im Folgenden soll zunachst versucht werden, die Raume darzustellen und zu charakterisieren. Danach werden Verbindungen zwischen Raumen und einzelnen Figuren aufgezeigt, sowie einige sich daraus ergebende gesellschaftliche Mechanismen in der Schloss - Dorf - Gemeinde dargestellt. Es soll versucht werden, gesellschaftliche Hierarchien in Verbindung zu Raumlichkeiten herauszufilter

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Bibliographic information