Raumkonzeption in Juan Rulfos 'Pedro Páramo'

Front Cover
GRIN Verlag, 2010 - 40 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 1997 im Fachbereich Romanistik - Spanische Sprache, Literatur, Landeskunde, Note: 2,0, Universitat Potsdam (Romanistik), Veranstaltung: Realismo Magico, Sprache: Deutsch, Abstract: Der 1955 veroffentlichte Roman Pedro Paramo ist viel gelesen und interpretiert worden. Die Lesarten beziehen sich zumeist auf zwei Themenstrange, entweder auf das Motiv der Vatersuche oder auf die Thematik der Grossgrundbesitzer in Mexiko und die Revolution. Naturlich sind beide Themenkomplexe sehr weitlaufig und schliessen sich nicht gegenseitig aus. Zudem das Motiv der Vatersuche sich nicht ausschliesslich auf Pedro Paramo und Juan Preciado bezieht, sondern es lasst sich auf fast alle Personen im Buch ubertragen. In meiner Textanalyse geht es um verschiedene Aspekte der Raumkonzeption in Rulfos Roman. Zur Verdeutlichung werde ich einzelne Textstellen heranziehen. Dabei wird es insbesondere um die Wirklichkeit des Handlungsortes Comala gehen. Eine Betrachtungsweise ist eine Vermischung aus einem paradiesischen Comala, das von Dolores Preciado beschrieben wird und einem hollenartigen Comala, das sich aus den Erfahrungen Juan Preciados ergibt. Bei den unterschiedlichen Arten von Raumlichkeit im Roman werde ich mich vor allem auf die Grundlage des Werkes Imaginar Comala von Gustavo C. Fares stutzen"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information