Raumordnungsmodell und Raumordnungskonzepte: Bundes-Raumordnungmodelle und -konzepte. Unterschiede, Möglichkeiten und Grenzen

Front Cover
GRIN Verlag, 2010 - 36 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Bevölkerungsgeographie, Stadt- u. Raumplanung, Note: 2,0, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Institut für Geographie), Veranstaltung: Mittelseminar Raum- und Umweltplanung, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Bundesrepublik Deutschland ist ein Staat mit teils erheblichen regionalen Disparitäten. So ist die Wirtschaftsstruktur im Bereich großer Agglomerationsräume wie z.B. München oder Hamburg vergleichsweise viel stärker und natürlich auch anders ausgeprägt als in ländlichen Regionen. Das schlägt sich auch auf weitere Bereiche nieder, wie Sozialstruktur, Siedlungsstruktur usw. Die Verantwortung und die Aufgabe, gleichwertige Lebensbedingungen in allen Regionen Deutschlands zu schaffen, liegt in der Hand der Raumordnungspolitik und somit auch in der des Bundes. Eine Möglichkeit räumliche Disparitäten abzubauen oder zumindest deren weitere Verschärfung zu stoppen und annähernd gleichwertige Lebensbedingungen für alle Bürger zu schaffen, sind die Raumordnungsmodelle des Bundes. Diese sollen in dieser Arbeit näher betrachtet werden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Abs.1 GG Agglomerationsraum akademische Texte Arbeitsplätze Aufwendungen für Infrastruktur Bevölkerung Bewertung Bodenpreise Bundes-Raumordnungmodelle und konzepte Bundesrepublik Deutschland Bürger zu schaffen Dekonzentrationsprozeß Desweiteren dezentral konzentriert dezentrale Konzentration diffuser Disparitäten dispersen Siedlungsstruktur Dispersionsprozesse Emissionen Flächeninanspruchnahme Flächenverbrauch Freiflächen in Siedlungsflächen Frequentierung Gemeinden geringer die Siedlungsdichte geringer Siedlungsdichte gewissen Konzentrationsgrad Gleichwertige Lebensbedingungen Grenzen GRIN GRIN Verlag Grundgesetzes gut durchmischte Städte hochverdichteten Räume höher die Siedlungsdichte Individualverkehr infrastrukturiellen Integrationsbereitschaft interkommunale Kooperation Kleinräumig Konzentrationsräume konzentrierte Räume Konzept der Städtenetze Kriterium ländlichen Räumen Mindeststandards Mittelzentren mittleren Weges Möglichkeiten und Grenzen nahen Umland Negativbewertung neutral bewertet Nutzung des ÖPNV Oberzentren ökonomischen OPNV Netz positiv bewertet Positivbewertung privaten PKW-Verkehr Prozeß der Dispersion räumlich funktionale raumordnerisch unerwünschten raumordnerische Prozeß Raumordnung Raumordnungskonzepte Bundes-Raumordnungmodelle Raumordnungskonzepte der Dezentralen Raumordnungsmodell und Raumordnungskonzepte Raumordnungspolitik des mittleren regionaler Ron Klug Raumordnungsmodell S.II Siedlungs Siedlungsfläche umgewandelt Siedlungsstrukturmodell Sozialstaatlichkeit Sozialstruktur spillovers stadtnahe Umland stärken Synergieeffekte Umland der großen Umwelt verdichteten Räume Verkehr Verkehrsfläche Vernetzung Wohnstandorte zentralörtliche

Bibliographic information