Real Estate Asset Management aus der Sicht des Investors - Leistungsstandards eines professionellen Asset Managers

Front Cover
GRIN Verlag, 2009 - 64 pages
0 Reviews
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Sonstiges, Note: 1,7, Berufsakademie Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: Asset Management ist fur die nachsten zwei Jahre das Thema der Stunde," lautet die Prophezeiung der diesjahrigen Handelsblatt Jahrestagung fur Immobilienwirtschaft. Das konnte angesichts der seit 2006 zunehmend schwierigen Erzielung von attraktiven Immobilienrenditen einzig durch makrookonomische Effekte sowie den aktuellen Marktbedingungen aufgrund der Finanzkrise auf die Praxis bezogen zutreffend sein. Es muss folglich ein Asset Manager eingesetzt werden, der die Immobilieninvestition zum Erfolg fuhrt - Problem ist nur: "Asset-Manager kommen derzeit aus jeder Ecke. Etliche versuchen, den Einbruch im Transaktionsgeschaft abzufedern," beschreibt der Geschaftsfuhrer des Immobiliendienstleister TREUREAL Wolfgang Wingendorf die Situation treffend. Es fehlt in aller Breite an Asset Management. Der Makler von gestern ist nicht der Asset Manager von morgen.," konkretisiert Vorstandsvorsitzender der RICS Ulrich Jacke die Problemstellung, dass aktuell ein klares Leistungsbild fur Real Estate Asset Management-Dienstleistungen fehlt. Fur den Immobilieninvestor stellt sich die zentrale Frage, welche Kriterien er bei der Wahl des geeigneten Asset Managers berucksichtigen sollte, um einen professionellen Partner fur das Management seines Immobilienbestandes beauftragen zu konnen. Er muss sich insbesondere mit den Fragestellungen auseinander setzen: welche Organisationsform zweckmassig ist, welche Leistungsstandards der Asset Manager erfullen sollte, wie die Vergutung geregelt werden kann und was bei der Vertragsgestaltung zu beachten ist. In Anbetracht der Tatsache, dass Immobilieninvestoren aufgrund der gegenwartigen Marktsituation in finanzielle Probleme geraten konnen und notwendige Refinanzierungen durch die Banken nur sehr schwierig gewahrt werden, sind Insolvenzen von Immobilienbesitzgesellschaften eine mogliche Folge und eine neuer Schwerpunkt
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Der Begriff des Real Estate Asset Managements
5
Auftraggeber von Real Estate Asset Managern in der Insolvenz
12
Checkliste zur Auswahl eines externen Real Estate Asset Managements
47
Anhang
53
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abschnitt Anbieter von Real Anforderungen Anlagehorizont Aspekte Asset Allocation Asset Manager Aufgabe des REAM aufgrund Auftraggeber außerdem Auswahl Beauftragung beispielsweise Bewirtschaftungskosten Bone-Winkel Businessplanung Cash-Flow Checkliste daher dargestellten DekaBank Dienstleister Disziplinen des Immobilienmanagements diverse Due Diligence entscheidend entsprechend Entwicklung erforderlich Ernst & Young Estate Asset Management Exit-Phase externe Dienstleister Facility Management Fall der Insolvenz festgelegt Gläubigerbanken Gondring hohen Immobilien Immobilienbestandes Immobilieneigentum Immobilieninvestition Immobilieninvestor Immobilienportfolios immobilienspezifische Immobilienvermögens Informationen insbesondere insolventen Immobilienbesitzgesellschaft Insolvenz Insolvenzfall Insolvenzverwalter Investition Investitionsansätze Investor Joint Venture Jones Lang LaSalle Kennzahlen Kosten Kriterien lassen Leereinheiten Leerstandes Leerstandsquote Leistungen Leistungsstandards Leistungsverzeichnis Makler Markt Marktattraktivität Maßnahmen Mieteinnahmen Mieterträge möglich muss der REAM Neuvermietung Objekte Objektebene optimalen Optimierung Organisationsform Performance Portfolio Management Praxis Projektentwicklung Property Management Property Manager Prozessmanagement quantitative Portfolioanalyse Real Estate Asset relevante Reporting Risiko Risikomanagement siehe Internetverzeichnis sodass soll sowie Steuerung Strategie Tätigkeit des REAM u.a. Hrsg Umsetzung Unternehmen Vereinbarungen Vergütung Vergütungsregelung Verkauf Vermietung Vertrag Verwertung Wertsteigerung wesentlichen wirtschaftliche Ziele

Bibliographic information