Real oder Fake? Markenpiraterie und ihre Wirkung auf Konsumenten

Front Cover
GRIN Verlag, May 30, 2011 - Business & Economics - 86 pages
Masterarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 2, Universität Bern (Insitut für Marketing und Unternehmensführung), Sprache: Deutsch, Abstract: Produktpiraterie ist ein hochaktuelles Thema. Es vergeht keine Woche, in der in den Medien nicht über spektakuläre Vernichtungsaktionen berichtet wird. Doch die Erfolge, die dabei erzielt werden, sind bescheiden. Der Autor argumentiert, dass dies auch mit der Tatsache zusammenhängt, dass sich die Anstrengungen vornehmlich auf die Angebotsseite beschränken. Doch solange eine Nachfrage nach Produktfälschungen vorhanden ist, werden die Erfolgsaussichten der Vernichtungsaktionen und weiterer Massnahmen zur Reduktion des Angebotes an Produktfälschungen als gering eingeschätzt. Diese Arbeit fordert, dass der potenzielle Konsument von Produktfälschungen vermehrt ins Zentrum der Bemühungen der Wissenschaft, der Strafverfolgungsbehörden und der betroffenen Unternehmen gestellt wird. Dies weil ohne Nachfrage durch Konsumenten auch das Angebot an Produktfälschungen zum erliegen kommen würde. Zur Identifizierung der Gründe, wieso Konsumenten Produktfälschungen erwerben, wird ein Modell erstellt. Dabei wird argumentiert, dass verschiedene Aspekte den Kaufentscheid des Verbrauchers beeinflussen. Es sind dies die Produkteigenschaften, das persönliche Wertesystem des Konsumenten sowie nicht beeinflussbare Umgebungsfaktoren. Der Verfasser kommt zum Schluss, dass eine vermehrte Nachfrageorientierung dazu beitragen kann, das Problem der Produktpiraterie einzudämmen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
i
II
3
III
17
IV
56
V
62

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung Abkommen Albers-Miller 1999 Amine/Magnusson 2007 Angebotsseite Arbeit Aspekte beispielsweise Berman betrachtet betroffenen Bewusstsein für soziale Beziehung Produkt Bloch/Bush/Campbell 1993 Bryce/Rutter 2005 Business Callaway Golf Chakraborty Chakraborty/Allred/Bristol 1996 China Chuchinprakarn counterfeit goods counterfeiting Datum der Recherche deceptive demographischen demzufolge desto diskutiert duktfälschungen Einfluss Einstellung zur Produktfälschung entscheiden Ethnozentrismus Faktoren Fälschungen Furnham/Valgeirsson 2007 gefälschten Produkten Gentry/Putrevu/Shultz II 2006 Gruppe Harvey/Walls hergestellt Hersteller Herstellungsland Hofstede hohen Hong Kong IACC illegale Integratives Modell International Kapitel Kauf von Produktfälschungen Kaufentscheid Konsumenten kulturellen Literatur Madrider Markenabkommen Marken Markenschutzgesetz Marketing Markt Massnahmen Masterarbeit Moderatoren Möglichkeit Nachfrage nach Produktfälschungen non-deceptive counterfeits oftmals Original Originalprodukte peer-to-peer Penz/Stöttinger 2005 Persönliches Wertesystem Piracy Preis Produkteigenschaften Produktfäl Produktpiraterie produziert Qualität respektive Risiko Risikobereitschaft Risk Rivella Rolle schungen Schutzmarken Schweiz Shultz Software soll soziale Konsequenzen spielen Staake Staaten Studien Thematik TRIPS-Abkommen Überlegungen Umfeld Umgebungsfaktoren United States Code Unternehmen Unterschied untersucht Urheberrecht Verbraucher Verkaufsort verschiedene Wee/Tan/Cheok weitere wichtigen WIPO

Bibliographic information