Realisten vs. Idealisten - Die USA und das Völkerrecht

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 88 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Jura - Europarecht, Volkerrecht, Internationales Privatrecht, Note: 11, Universitat zu Koln (Rechtswissenschaftliche Fakultat), Veranstaltung: Koln-Grazer Seminar "Macht und Recht," 33 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Vereinigten Staaten von Amerika als Konkurrenzlose Hypermacht" uben uber alle Gebiete der Internationalen Beziehungen, von Handel uber Technologie und Militar bis hin zu kulturellen, moralischen und rechtlichen Werten, einen richtungsweisenden Einfluss aus. In diesem Zusammenhang verdient die wechselseitige Beziehung zwischen der Politik und der Praxis der USA sowie dem Volkerrecht besondere Beachtung. Ziel dieser Arbeit ist es, das Volkerrechtsverstandnis (Teil 1) und die daraus resultierende Praxis (Teil 2) der USA zu untersuchen. Dabei sollen Erkenntnisse uber das Verhaltnis der USA zum und die Rolle der USA im Volkerrecht gewonnen werden. Die Analyse soll uber eine rein juristische Betrachtung hinaus, im Kontext der internationalen Beziehungen; im Wechselspiel von Macht und Recht erfolgen. Eine besondere Bedeutung kommt dabei zwei politischen Theorien der Internationalen Beziehungen, dem Idealismus und dem Realismus zu.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Bibliographic information