Realoptionen und ihr Verhältnis zu Finanzoptionen - Probleme und Möglichkeiten der Bewertung

Front Cover
GRIN Verlag, Sep 5, 2005 - Business & Economics - 19 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 1,7, Christian-Albrechts-Universität Kiel (Lehrstuhl für Finanzwirtschaft), Veranstaltung: SBWL-Seminar: Portfeuille- und Kapitalmarkttheorie, 21 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die klassische Investitionstheorie beschäftigt sich per Definition seit jeher mit der Frage, ob eine Investition lohnenswert ist. Traditionelle Bewertungsverfahren bedienen sich hierbei häufig der Kapitalwertmethode, die im Folgenden als DCFVerfahren bezeichnet wird und die erwartete künftige Auszahlungen mit einem den Risikoverhältnissen angepassten Zinssatz diskontiert. Bereits 1977 stellte MYERS jedoch fest, dass bei der Bewertung von Realinvestitionen (also z.B. dem Kauf einer Fabrik oder einer Maschine) neben den Parametern Investitionsein- bzw. auszahlungen, Zeit und risikoadjustiertem Zinssatz auch die unternehmerischen Handlungsmöglichkeiten in Bezug auf die Investitionen einen Wert darstellen. Diese Gedanken wurden seitdem konsequent weiter verfolgt und ab Mitte der neunziger Jahre im Rahmen des Abbaus von Rohstoffen als erstem Anwendungsbereich in die Praxis umgesetzt. Die vorliegende Arbeit soll zunächst einen Überblick geben über die Begrifflichkeit „Realoption“ sowie ihre Untergliederung und die mit diesem Themenfeld verbundenen Begriffe. Es wird gezeigt, warum neben den o.g. „klassischen“ Parametern der Investitionsbewertung in der so genannten erweiterten Kapitalwertmethode weitere Faktoren miteinbezogen werden müssen. Der nachfolgende Teil beschäftigt sich mit Ähnlichkeiten und Abweichungen der Realoptionen im Verhältnis zu Finanzoptionen sowie Problemen und zusätzlichen Annahmen der Bewertung. Der vorletzte Abschnitt stellt die Möglichkeiten der Bewertung von Realoptionen kurz dar und stellt sowohl das Binomialverfahren als auch die Bewertung anhand der Black&Scholes Formel in Grundzügen vor. Es wird verkürzt auf die Erweiterung des Prinzips der risikoneutralen Bewertung und die Ermittelung des Marktpreisrisikos eingegangen. Im letzten Kapitel werden die vorgestellten Sachverhalte im Rahmen einer kurzen Schlussbetrachtung kommentiert.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

110 Kapazität erhöhen 2.4.2 Verbundenheit 3.2 Vorstellung 3.5 Binomialmodell 3.6 Black&Scholes 40 Investition unterlassen Abbildung 1 Einflussfaktoren Abbildung 4 Einfaches amerikanischen Calloption amerikanischen Optionen Andersartigkeiten der Realoptionen anhand aufgrund Ausübung der Option Ausübungspreis Auswahl des richtigen Beispiel Bewertungsverfahrens Binomialmodell nach Cox Black&Scholes Formel Damisch Dividendenzahlungen durchführen Investition durchführen Einflussfaktoren der Optionsbewertung ENPV Entscheidungsbaumverfahren Entscheidungsspielraum Ergänzungsheft 3/2004 erhöhen NPV 110 Ermittlung des Marktpreisrisikos Erwartungswert Erweiterungsoption Expanded net present Finanzmärkte Finanzoptionen Freihube Handlungsflexibilitäten Hommel Investition unterlassen NPV Investment Irreversibilität Kapazität erhöhen Kapazität Kapazität erhöhen NPV Kapazität nicht erhöhen Korrelationskoeffizient Laufzeit der Option Marktentwicklung Günstige Marktentwicklung Marktpreisrisiko Modellierung des Underlyings Möglichkeit NPV 110 Kapazität NPV 110 NPV Optionsprämie Oracle Parameter Peter Nicolai Preis des Basistitels present value Realoption Realoptionen Realoptionsanalyse Entscheidungs Realoptionsansatz Rekursive Ermittlung Rendite Risikofreier Zinssatz risikoneutralen Welt Simplizitätsgründen Simulation Sensitivitätsanalyse Standardabweichung statischen DCF-Methode Störgrößen Trigeorgis 1996 Ungünstige Marktentwicklung NPV=MAX(-210;-110 Unsicherheit Unternehmensbewertung unternehmerische Handlungsmöglichkeiten up-Rendite Varianz Volatilität Vorkaufsrecht Wachstumsrate einer Variablen

Bibliographic information