Rechtliche Probleme im eCommerce

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 72 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Informationswissenschaften, Informationsmanagement, Note: 1,0, Universitat Leipzig (Institut fur Wirtschaftsinformatik), Veranstaltung: Master of Science, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Mythos vom Internet als rechtsfreien Raum, der in der Anfangsphase der Kommerzialisierung des Netzes verbreitet war, ist nicht mehr akzeptiert. Auch wenn es dem Anwender teilweise so erschien, in Wahrheit war dies nie korrekt. Bedingt durch die besondere Struktur des Internets, seine landerubergreifende Ausdehnung, seine komplexe und damit schwer verstandliche Technologie und die Geschwindigkeit des Datentransfers, dauerte es vielmehr einige Zeit bis dieses Neuland von Juristen betreten und erschlossen wurde. Nachdem dies heute anerkannt ist, bleiben dennoch rechtliche Probleme und Risiken im Umgang mit dem Internet. Rechtliche Probleme sind - und waren - das Haupthindernis fur den Handel im Internet, so das Ergebnis eine Forrester Studie zu diesem Thema. Forrester rat den Themen Vertrauen, Sicherheit und Haftungsrisiken die grosste Aufmerksamkeit bei der Entwicklung und Realisierung von eCommerce-Strategien zu widmen. Datenschutz und Haftung stellen im Business-to-Business als auch im Endkundengeschaft (Business-to-Consumer) ein unbedingt zu beachtendes Risiko dar. Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, aus Unternehmenssicht zu analysieren, wie diese Risiken minimiert werden konnen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Frage, wie die elektronische Bestellabwicklung per Internet im Business-to-Consumer Bereich fur die Lieferfirmen sicherer gestaltet werden kann. Entsprechend werden Business-to-Business Szenarien nur vergleichend kurz dargestellt, ohne dass diese, gemass der Aufgabenstellung, weiter detailliert werden. Zur Einfuhrung in die Problemstellung und deren Abgrenzung wird im folgenden Kapitel zunachst eine kurze Definition des eCommerce gegeben, wie er im Sinne dieser Arbeit verstanden wird. Anschliessend werden die zur P
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

RELEVANTE RECHTLICHE REGELUNGEN
3
ABSICHERUNG VON BESTELLVORGÄNGEN FÜR LIEFERANTEN
12
ZUSAMMENFASSUNG UND AUSBLICK
22
LITERATURVERZEICHNIS
vii
Copyright

Common terms and phrases

40 Euro Abruf Abschluss und Beweisführung Abwicklung AGB-Recht Allgemeine Geschäftsbedingungen Amazon ist gut Anbieter Angebot Auditdaten Bange Bereich Bestätigung Bestellung bspw Business Business-to Business-to-Consumer Business-to-Consumer-Bereich Datenschutz derzeit Digitale Signatur Eagle Verlag Ebay eCommerce eCommerce-Richtlinie Ehrenberg Einsatzmöglichkeiten elektronische Handel elektronische Signaturen elektronischen Geschäftsverkehrs Email Erfolgsaussichten Europäische Rahmenbedingungen Europäischen Parlaments Fernabsatz Fernabsatzgesetz Fernabsatzverträgen folgende frei von Sachmängeln Galileo Press gesetzlichen Regelungen gilt GRIN Verlag Gültige Einbeziehung Herausforderungen der Wirtschaftsinformatik Hrsg http://www.ulrichwerner.com/online-recht/t5-3-2.html Identität Informationsgesellschaft insbesondere Internet Intrusion Detection System Kaftan Kapitel Kaufvertrag Kenntnisnahme kommerzieller Websites deutscher Kunden Maas Möglichkeiten der rechtlichen muss Online-Recht PAngV Preisangabeverordnung prinzipiell wirksam Probleme im eCommerce Problemstellung Rahmenbedingungen für elektronische Ralf Oestereich Recht 37 Recht der neuen rechtliche Aspekte Rechtliche Probleme rechtlichen Absicherung Rechtsgebiete Rechtsprobleme kommerzieller Websites Rechtsrahmen relevanten rechtlichen Regelungen Richtlinie Risiken Rückgaberecht Rücksendung Schutz SigG Signaturgesetz Signaturverordnung Tabelle TdDsG Teledienstedatenschutzgesetz Teledienstegesetz Test Geld Textform Trust Center Verbraucher Vertragsabschluß Vertragsrecht Wasert Widerrufs Widerrufsrecht Zivilprozessordnung

Popular passages

Page vi - Richtlinie 2000/31/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 8. Juni 2000 über bestimmte rechtliche Aspekte der Dienste der Informationsgesellschaft, insbesondere des elektronischen Geschäftsverkehrs, im Binnenmarkt („Richtlinie über den elektronischen Geschäftsverkehr", ABI.
Page 8 - Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zweck abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.
Page 10 - Unternehmers, bei der der Verbraucher Beanstandungen vorbringen kann, sowie eine ladungsfähige Anschrift des Unternehmers und bei juristischen Personen. Personenvereinigungen oder -gruppen auch den Namen eines Vertretungsberechtigten.
Page 9 - Vertrag zustande kommt 4. die Mindestlaufzeit des Vertrags, wenn dieser eine dauernde oder regelmäßig wiederkehrende Leistung zum Inhalt hat 5. einen Vorbehalt, eine in Qualität und Preis gleichwertige Leistung (Ware oder Dienstleistung) zu erbringen, und einen Vorbehalt, die versprochene Leistung im Falle ihrer Nichtverfügbarkeit nicht zu erbringen 6.
Page vi - Informationsgesellschaft (ABI. EG Nr. L 204 S. 37), geändert durch die Richtlinie 98/48/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 20. Juli 1998 (ABI. EG Nr. L 217 S. 18), sind beachtet worden.
Page 10 - Garantiebedingungen, 4. die Kündigungsbedingungen bei Verträgen, die ein Dauerschuldverhältnis betreffen und für eine längere Zeit als ein Jahr oder für unbestimmte Zeit geschlossen werden.
Page vi - Dezember 1997 über die Verarbeitung personenbezogener Daten und den Schutz der Privatsphäre im Bereich der Telekommunikation geregelt.
Page vi - Richtlinie 98/84/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 20. November 1998 über den rechtlichen Schutz von zugangskontrollierten Diensten und von Zugangskontrolldiensten2 bereits eine Definition der Dienste der Informationsgesellschaft.
Page 9 - Definition zufolge muss die Erklärung in einer Urkunde oder auf andere zur dauerhaften Wiedergabe in Schriftzeichen geeigneten Weise abgegeben werden, die Person des Erklärenden genannt und der Abschluss der Erklärung durch Nachbildung der Namensunterschrift oder anders erkennbar gemacht werden1r.
Page 2 - Electronic Commerce (EC) ermöglicht eine umfassende, digitale Abwicklung der Geschäftsprozesse zwischen Unternehmen und zu deren Kunden über globale öffentliche und private Netze (Internet). „Electronic Commerce

Bibliographic information