Rechtsextremismus in den neuen Bundesländern: Ursachen, Erscheinungsformen, Modelle pädagogischer Interventionen und Präventionen

Front Cover
GRIN Verlag, Jul 16, 2009 - Social Science - 133 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Pädagogik - Pädagogische Soziologie, Note: 1,3, Universität Hildesheim (Stiftung) (Institut für Sozialpädagogik), Veranstaltung: Diplomarbeit im Studiengang Sozial- und Organisationspädagogik, Sprache: Deutsch, Abstract: Woher rührt der Erfolg der NPD und was verbirgt sich hinter dieser Partei? Sind die Ausmaße von Rechtsextremismus in den neuen Bundesländern wirklich so eklatant hoch? Falls ja, wie ist das trotz der wesentlich niedrigeren Ausländeranteile zu erklären? Sie liegen dort zwischen 2% und knapp 3%. Kann man 17 Jahre nach der deutschen Einheit noch die autoritären Strukturen in der DDR für ein hohes rechtsextremistisches Aufkommen verantwortlich machen? Und vor allem: Wie kann man diesen Tendenzen Einhalt gebieten? Wie müssen wir unsere Rechte auf Meinungsvielfalt, Toleranz und Gewaltlosigkeit schützen? Was kann die Pädagogik dabei leisten, was können Verbote bewirken? Ziel dieser Arbeit ist die fundierte Zusammenstellung der aktuellen Forschungslage, dabei wird in einer umfangreichen Literaturanalyse versucht, der Komplexität des Themas gerecht zu werden und möglichst effektive Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Obige Fragen sollen beantwortet werden. Kapitel 2 beschäftigt sich mit der Terminologie und der inhaltlichen Füllung des Rechtsextremismusbegriffes. Verschiedene Merkmale und die Dimensionen von Rechtsextremismus sollen herausgestellt werden. In Kapitel 3 wird die Geschichte des organisierten Rechtsextremismus seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges skizziert. Weiterhin wird der Frage nachgegangen, inwieweit rechtsextremistische Strukturen in der DDR vorhanden waren. Kapitel 4 beinhaltet die Verteilung von rechtsextremistischen Einstellungsstrukturen anhand der empirischen Datenlage in Deutschland. Es wird die Ost-West-Verteilung geprüft und auf individuelle Bedingungsfaktoren eingegangen. Weitere aktuelle Erscheinungsformen des Rechtsextremismus werden anhand der jüngsten Erfolge der NPD dargestellt. In Kapitel 5 wird überwiegend über die beiden gegenüberstehenden Theorien zur Erklärung des ostdeutschen Rechtsextremismus diskutiert: In der Fachwelt werden einerseits die autoritären Strukturen der ehemaligen DDR, andererseits die aktuellen wirtschaftlichen und sozialen Strukturdefizite als Ursache für rechtsextremistische Tendenzen in den neuen Bundesländern verantwortlich gemacht. In Kapitel 6 werden Handlungsstrategien gegen Rechtsextremismus vorgestellt. Hauptsächlich sollen verschiedene Möglichkeiten der Prävention in der Schule als auch der Intervention seitens der sozialpädagogischen Jugendhilfe aufgezeigt werden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
2
II
5
III
11
IV
33
V
59
VI
77
VII
116

Common terms and phrases

Bibliographic information