Rechtsfolgen von Jugendstraftaten - Erziehen statt Strafen

Front Cover
GRIN Verlag, Jan 8, 2008 - Education - 13 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Universität Koblenz-Landau, Veranstaltung: Jugendstrafrecht, 6 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Jugendliche haben, egal ob sie eine Straftat begehen oder nicht, noch ein sehr langes Leben vor sich. Der Staat ist sich der jugendlichen Entwick-lungsphasen bewusst. Mit der Schaffung eines eigenen Jugendstrafrechts 1923 und den gelockerten Sanktionen sowie dem Schwerpunkt auf Erziehungsmaßnahmen ging man einen großen Schritt auf die Besonderheiten der Adoleszenten zu. Aber warum genau wird im Strafrecht zwischen Erwachsenen und Jugendlichen unterschieden? Wo liegt die Notwendigkeit? Welche Sanktionen drohen den Jugendlichen? Diesen Fragen soll im Folgenden auf den Grund gegangen werde.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

14 Jahren 70er Jahre Abschreckung allgemeine Strafrecht angeordnet Anwendung anzuwenden Arrest Aufgaben des Jugendstrafrechts Auflagen Besonderheiten bewusst Bundeszentrale für Politische Deshalb deutlich droht egal Einstellung Entwicklung der jugendstrafrechtlichen erst Erwachsenen erwischt Erziehen erzieherische Gedanke erzieherische Maßnahmen Erziehungsmaßnahmen Erziehungsmaßregeln Fazit Folgenden Forderungen Freiheitsstrafe Geschichtlicher Hintergrund gestiegene Grieswelle Grund härtere Strafen Helfen Hilfe Hrsg Jahre Freiheitsentzug Jahrgänge Jehle Jörg-Martin Jugendämtern Jugendgerichtsgesetz Jugendgerichtshilfe Jugendstrafanstalt Jugendstrafe Jugendstrafgesetz jugendstrafrechtlichen Sanktionen Jugendstraftaten junge Mensch keit Kinder KJHG Kriminalität und Strafrecht Kriminologie Jugendstrafrecht Strafvollzug.1997 Lindner Müller muss der Täter Notwendigkeit oftmals Opfer Pädagogik und Jugendstrafrecht Persön Politische Bildung Prävention Präventionsarbeit Primärprävention recht Rechtswidrigkeit regelt Reichsjugendwohlfahrtsgesetz Richter Sanktionsmaßnahmen Schaffung schen Schmitt Schuldfähig Schwere der Tat Schwerpunkt Sekundärprävention soll Jugendlichen sowie sozial Sozialarbeit spezielles Jugendstrafrecht Staat Staatsanwaltschaft Stattdessen StGB Strafbarkeitsgrenze Strafe steht Straffällige Strafrechtspflege in Deutschland Straftaten Tertiär Tertiärprävention Unterschied Verfahrens Verfahrensgestaltung verhängt Verlag verurteilt vorsah Weisungen Wohnumfeld zehn Jahre Ziele und Aufgaben Zuchtmittel Zuwachs

Bibliographic information