Rechtsfragen der Werbung für Gemeinnützige Unternehmen

Front Cover
GRIN Verlag, Mar 16, 2010 - Business & Economics - 17 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,3, Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Göttingen, Sprache: Deutsch, Abstract: „Es gibt drei Arten von Werbung. Laute, lautere und unlautere.“ Werner Mitsch Werbung ist ein Aspekt, der in unserem Leben einen immer breiteren Einfluss nimmt. Es gibt kaum einen Lebensbereich, indem man nicht täglich mit Werbung im weitesten Sinne konfrontiert wird. Auch in der Arbeit von gemeinnützigen Organisationen wird Werbung für die eigenen Zwecke zunehmend wichtiger. Diese Arbeit stellt die Frage, ob es für gemeinnützige Unternehmen tatsächlich nötig, angebracht und sinnvoll ist, Werbung als Mittel zur Erreichung ihrer Ziele zu nutzen. Solange es gemeinnützige Organisationen gibt, waren die staatlichen Unterstützung und die Spendenbereitschaft der Bevölkerung ausreichend, um diese zu finanzieren. In den letzten Jahren hat es sich aber gezeigt, dass der Bereich der gemeinnützigen Organisationen sich Werbung und Zusammenarbeit mit kommerziellen Unternehmen immer mehr zu Eigen macht. In der Hausarbeit wird zunächst auf die allgemeinen Bedingungen, sowie auf die Vor- und Nachteile von Gemeinnützigkeit als Status für Unternehmen eingegangen. Weiterhin werden die Besonderheiten im Werbe- und Wettbewerbsrecht erläutert, die im Zusammenhang von Werbung und Gemeinnützigkeit bedeutsam sind. Eine besondere Bedeutung wird dabei der Tatbestand der Irreführenden Werbung im Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb einnehmen, da sich hieraus für gemeinnützige Unternehmen die meisten rechtlichen Schwierigkeiten ergeben könnten. Im letzten Kapitel der Arbeit wird eine Marketing Strategie erläutert, die sich in den vergangenen zwei Jahren maßgeblich in der Kooperation von kommerziellen Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen etabliert hat. Das Cause Related Marketing ist inzwischen weithin öffentlich bekannt durch Kampagnen wie „Mit jeder Kiste Krombacher, die Sie kaufen, schützen Sie einen Quadratmeter afrikanischen Regenwalds“ oder die Trinkwasserinitiative von Volvic. Kaum bekannt sind allerdings die rechtlichen Hintergründe und die sich daraus ergebenden Problemfelder, mit denen sich sowohl die kommerziellen Unternehmen, vor allem aber die gemeinnützigen Organisationen auseinandersetzen müssen, um mögliche Rechtsfolgen zu vermeiden. Diese rechtlichen Hintergründe werden in dieser Arbeit ausführlich dargestellt und es wird gezeigt werden, warum es für gemeinnützige Unternehmen so wichtig sein sollte, sich in Zukunft ausführlich mit diesen Rechtsfragen zu befassen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

2.1 Entstehung 2.2 Kriterien 3.1 Wettbewerbsrecht 3.2 Gesetze 3.3 Irreführende Werbungen 3.4 Gefühlsbetonte Werbung 4.2 Ergebnisse 4.3 Schlussfolgerungen Abgabenordnung Änderungen im UWG Anerkennung der Gemeinnützigkeit ausschließlich und unmittelbar Befragten bestehen beteiligten Unternehmen Cause Related Marketing eindeutig eingesehen Entstehung der Gemeinnützigkeit Ergebnisse der Studie Finanzamt Fragen des Wettbewerbsrechtes gefühlsmäßige Werbung gemeinnützige Körperschaft gemeinnützige Unternehmen gemeinnützigen Organisationen Gemeinnützigkeitsrecht Gemeinnützigkeitsstatus guten Zweck Jahre Jahressteuergesetz 2009 Kampagne in Deutschland Kiste Krombacher kommerziellen Unternehmen Konsumenten Kooperation Marketing Strategie müssen Nachteile der Gemeinnützigkeit neuen Fassung neuen UWG neuen Wettbewerbsrecht Oloko positive Image Quadratmeter afrikanischen Quo in Deutschland rechtlichen Hintergründe Rechtsfragen Referentenentwurf Related Marketing Kampagne satzungsgemäß Schauhoff 2000 Schutz des Mitbewerbers Schutzbereich sinnvoll sittenwidrig sonstige Marktteilnehmer sowohl Spenden Status der Gemeinnützigkeit Status Quo steuerpflichtigen Unternehmen Steuerrecht Stiftung Tatbestand des unlauteren Transparenz umfasst Umsätze unlauteren Wettbewerb Unternehmen und gemeinnützigen unverfälschten Wettbewerb Verbraucher Vorteil von gemeinnützigen werben Werberecht Werbung im neuen Werbung zu verwenden Wettbewerbshandlung Wettbewerbsverzerrungen Wirtschaftsrecht 2007 www.online-werberecht.de/causerelatedmarketing.html Zivilrecht

Bibliographic information