Redaktionsmanagement: Theoretische Grundlagen und praktische Umsetzung in einer Online-Redaktion

Front Cover
GRIN Verlag, 2011 - 56 pages
0 Reviews
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Journalismus, Publizistik, Note: 1,3, Fachhochschule des Mittelstands Bielefeld, Sprache: Deutsch, Abstract: Umbruch der Medienwelt," Wozu noch Journalismus?," DuMont fordert Staatshilfen," die Uberschriften dieser Artikel zeigen einen eindeutigen Trend: Die Medien befinden sich in einer Krise. Im ersten Quartal des Jahres 2010 wurden fast 640.000 Tageszeitungsexemplare weniger verkauft als im gleichen Quartal des vorigen Jahres. Das entspricht einem Ruckgang von circa 2,7 Prozent. Zum Beispiel verzeichnet die Bild-Zeitung in den letzten beiden Jahren einen Absatzruckgang von fast 300.000 Exemplaren, was einem relativen Wert von zehn Prozent entspricht. Die ausgewiesene Qualitatszeitung Suddeutsche Zeitung verkauft heute 10.000 Exemplare weniger als vor zwei Jahren, was ungefahr einem Ruckgang von zwei Prozent entspricht. Die Werbeumsatze der Tageszeitungen sind im Vergleich zum letzten Jahr um 13 Prozent gesunken und im Online-Bereich um circa funf Prozent gefallen. Ausserdem setzt sich der Trend fort, dass Tageszeitungen zunehmend Leser an Online-Medien verlieren, weil sie aktueller und kostenfrei sind. GOTZ HAMANN fasst die Lage treffend zusammen: Die alte Welt ist aus den Fugen. Suddeutsche Zeitung und Financial Times Deutschland, Zeitschriften wie Stern und Capital - uberall wird gespart, gekurzt, gekundigt." Die Medienkrise ist nicht bloss eine Folge der Finanzkrise, sondern eben diese hat die Notlage nur vorgezogen. Seit langem ist den Verlagen bewusst, dass sich die Medienlandschaft im Umbruch befindet, aber da die Krise nicht allgegenwartig war, haben sie sich nicht mit ihr befasst. Der Grund fur die Medienkrise ist das wachsende Desinteresse der Gesellschaft fur offentliche Angelegenheiten. Ausserdem wachsen junge Rezipienten mit dem Internet als kostenfreiem Informationsmedium auf, was zu einem fehlenden Interesse an der Tageszeitung fuhrt. Im Online-Sektor nutzen User zunehm
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Abbildungsverzeichnis
4
Qualitätsmanagement
10
Personalmanagement
19
Redaktionsorganisation
24
Praktische Betrachtung des Redaktionsmanagements beim Online
34
Ausblick auf die zukünftige Entwicklung des Redaktionsmanagements
41
Anhang
47
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abteilung Altendorf 2008 Arbeit Arbeitsablauf Arbeitsleistung Auflagenstatistik ausgerichtet ausschließlich Außerdem Axel-Springer Basis Beispiel Berichterstattung Beta-Test Bewerber Beziehungsmarketing Bild Zeitung Chefredaktion circa Community Community-Management deutsche Redaktionen effektiv effiziente eigene Medium Einlinienorganisation Entscheidungen Erstellung externe festangestellten Folgenden führt Funktion funktionalen Ansatz Ganzheitlichkeit gelungenen gezielt Grafik Grund Homepage ideale implementieren Inhalte innerhalb der Redaktion Interessen Internet Jahre Journalisten Karmasin Kommunikation kompetent komplexe Komponenten Kostenmanagement langfristige Management by Objectives Maßnahmen Meckel Medienkrise Medienunternehmen Mehrlinienorganisation Meier Methoden der Zielgruppenanalyse Mitarbeiter Mitarbeiterführung moviepilot Newsdesk Newsdesk-Prinzip nutzen Nutzerorientierung Online Onlineredaktionen optimal Organisationsstruktur Outsourcing Personal Personalabbau Personaleinsatzplanung Personalmanagement positiv Praktikanten Praktische Produkts professionelles Prozent der deutschen Pühringer 2007 Qualitätsmanagement Qualitätsstandards Qualitätsverlusten Redakteure redaktionelles Marketing Redaktionsmanagement Redaktionsmanager Redaktionsprofil Ressortleiter Ressorts Rezipienten Rinsdorf Ruß-Mohl sollten somit sowie Strategien Strukturen Süddeutsche Zeitung Theoretische Grundlagen Tischeinheit Total Quality Management TQM-Ansatz TQM-Prinzip traditionelle übergeordneten überprüft Umsetzung Unternehmen Unternehmensziele User Verbesserung Verlag verschiedenen vorhandenen Ressourcen Weichler Werner wirtschaftlichen Wirtz Ziel Zielgruppe

Bibliographic information