Refactoring in der Ontologiegetriebenen Softwareentwicklung: Ein Konzept zur Entwicklung und Evolution ontologiegetriebener Softwaresysteme

Front Cover
GRIN Verlag, Aug 29, 2011 - Computers - 134 pages
Diplomarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Informatik - Angewandte Informatik, Note: 1,0, Technische Universität Dresden (Institut für Software- und Multimediatechnik), Sprache: Deutsch, Abstract: In der vorliegenden Arbeit wird ein Konzept zur Entwicklung und Evolution ontologiegetriebener Softwaresysteme erarbeitet. Ontologiegetriebene Softwaresysteme sind Softwaresysteme, bei denen Ontologien als zentrale Designdokumente zum Einsatz kommen. Ontologien sind gleichzeitig zentrale Bestandteile des ausführbaren Systems und dienen zur Strukturbeschreibung und Datenhaltung. Dabei werden Teile des Softwaresystems automatisch aus den Strukturbeschreibungen der Ontologie abgeleitet. Diese Arbeit konzentriert sich auf die Weiterentwicklung solcher Systeme und stellt dafür einen Katalog von Ontologie-Refactorings auf. Es werden mehrere Werkzeuge, gemeinsam als OntoMore bezeichnet, implementiert, um die Umsetzbarkeit des aufgestellten Konzepts zu zeigen. OntoMore kann Ontologien in Metamodelle und Modelle des EMF umwandeln und somit in Softwaresysteme integrieren. Außerdem ist es in der Lage, Refactorings auf beiden Strukturen synchron auszuführen. Dieser Prozess wird als Co-Refactoring bezeichnet. Damit wird die konsistente Evolution von Ontologien und Modellen sichergestellt. Die Implementierung wird anhand einer Beispiel-Ontologie zum Freelancer-Management evaluiert.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
viii
II
10
III
50
IV
74
V
90

Other editions - View all

Common terms and phrases

abhängigen Modelle ABox Abschnitt Änderungsoperationen Annotationen Ansatz Anwendung Anwendungsdomäne Auswirkungen automatisch Axiome basiert Beispiel Beispiel-Ontologie beispielsweise Benutzer beschreiben Beschreibungslogiken besteht Beziehung Co-Refactoring Codegenerierung Convert DataProperty CoRefactorer dargestellt DataProperty to ObjectProperty Daten Datenbanken Datenbestand Datenmigration definiert Definition Design Domain Domänenmodelle Ecore-Modelle eingesetzt Einsatz kommen Elemente EObject Erhaltung der Individuen Evolution Evolutionsstrategien Extract Class Framework Freelancer FrOnto gelöscht generischen Refactorings gespeichert Implementierung Informationen Input-Datensatz Input-Elemente Java KAON Konsistenz Konzepte Language Listing Manchester OWL Syntax MDSD Metamodell MiniFrOnto modellgetriebene Softwareentwicklung möglich muss NeOn-Toolkit Ontologie Ontologie-Evolution Ontologie-Refactorings ontologiegetriebener Softwaresysteme OntoMoPP OntoMore OWL und Ecore OWL-API OWL-Ecore-Transformation OWL-Metamodell OWLizer OWLText Plugins Programmcode Property Protégé RaDON RDF-Graphen RDFS Refactoring Specification Refactorings Refactory Referenz Role Mapping Role Model Semantic Semantic Web Semantik Software Softwareentwicklung somit SPARQL stellen Stojanovic String Struktur SubClassOf SubClassOf-Axiom Superklasse Syntax Systems Tabelle TBox Techniken Teile der Ontologie Testgetriebene Entwicklung Tests Transformation umgesetzt Umsetzung Umstrukturierungen Unterklassen unterschiedlichen void Web Ontology Language

Bibliographic information