Religiöse Motive in der Werbung als Thema zum Umgang mit christlichen Symbolen im Religionsunterricht

Front Cover
GRIN Verlag, Aug 10, 2005 - Business & Economics - 22 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 1,3, Friedrich-Schiller-Universität Jena (Theologische Fakultät), Veranstaltung: Anthropologie im Religionsunterricht, 24 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: „Die verstorbene Lady Diana wird wie eine Heilige verehrt – und auch so dargestellt. Videoclips und Popmusik nehmen vom Vaterunser über Gleichnisse bis zu Maria, Jesus und anderen biblischen Gestalten explizit christliche Inhalte, Symbole und Geschichten auf. Werbeseiten locken mit Anspielungen auf die Paradiesgeschichte (Gen 1-3). Jeanswerbung nimmt biblische Gleichnisse oder Erzählungen aus dem Evangelium als Vehikel für die eigene Verkaufsbotschaft.“ In vielfacher Weise finden christlich-religiöse Symboliken Verwendung in der populären Kultur und den neuen massenwirksamen Medien – in erster Linie dort, wo Jugendliche angesprochen werden sollen. Vor allem durch die Werbung wird versucht Antworten auf die Sinnesfragen der Heranwachsenden und Hilfe bei ihrer Identitätsfindung zu geben, jedoch nur in Verbindung mit dem dazu angepriesenen Produkt. Dabei sind die Anspielungen auf die Religion nicht immer offensichtlich oder geraten gar in Vergessenheit. So ist beispielsweise den wenigsten bewusst, dass der Satz: „Nichts ist unmöglich“ ursprünglich aus der Bibel (Mt 17,20/ Lk 1,37) und nicht von Toyota stammt. Um derartige Risiken der Werbung zu vermeiden und lieber die daraus entstehende Chancen zu nutzen, erachte ich es für wichtig, sich näher mit dem Gebrauch religiöser Symbole in unserer massenmedialen Kultur auseinander zu setzen – genauer mit dem Thema „Religion in der Werbung“, da beispielsweise der Fernseher, auf dem ständig irgendwelche Werbeblöcke laufen, als am stärksten prägendes Medium zum Alltag der Kinder gehört und deren Lebenswirklichkeit bereits erheblich verändert hat. Um herauszufinden, inwiefern es heute noch von Relevanz ist, mit Jugendlichen über christlich-religiöse Symbole zu reden, erachte ich es als wichtig grundlegend erst einmal zu klären, wie Religiosität in ihrer Lebenswelt aussieht - wenn es dort so etwas überhaupt noch gibt. Kann vielleicht die Werbung eine neue Ebene der Religiosität eröffnen? Nachdem die Voraussetzungen seitens der Schüler geklärt sind, stellt sich mir die Frage, welche Anforderungen habe ich an einen modernen, zeitgemäßen Religionsunterricht? Er soll Hilfe im alltäglichen Leben geben, aber inwiefern können oder müssen die neuen Medien, die schließlich wichtige Bestandteile in der heutigen Gesellschaft sind, mit einbezogen werden? Was ist im Umgang damit zu beachten? Im dritten großen Schritt soll eine Werbung konkret unter symboldidaktischem Aspekt analysiert werden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
1
II
3
III
5
IV
8
V
9
VI
11
VII
13
VIII
16
IX
18
X
19
XI
20

Other editions - View all

Common terms and phrases

4YOU alttestamentlichen angepriesene Produkt Anthropologische und biblische Audi created Audiovisuelle Medien Autowerbung Bankenwerbung Bedeutung der Symbole Bedürfnisse Behandlung im Religionsunterricht Believe bewusst Bibel biblische Bedeutung Biehl Bihler Bildung Buschmann Dimension für Religion EINSATZ VON WERBUNG Erfahrungen im Jugendalter Exodus Exodusmotiv geben zu lernen gelobte Land gendlichen Gesellschaft Glauben Gott Herausforderung Hilger http://www.antjeschrupp.de/werbung.htm http://www.einsteinfreun.de/egweb/unterricht/religion/badreligion/index.php Judentums Kirchgängerzahlen kritisch Lebenspraxis und Religion Lebenswelt der Jugendlichen Lebenswelt-orientierter Religionsunterricht Loccum Lurker massenmedialen Massenmedien Medien im Religionsunterricht Menschen Motiv Multimediale Literatur Nembach neuen Medien Neuen Testament Popmusik PRINTWERBUNG Raiffeisenbank Rehburg-Loccum Religionsdidaktik Religionspädagogik und Kultur Religionsunterricht und Medienkompetenz RELIGIONSUNTERRICHT UNTER SYMBOLDIDAKTISCHEN religiösen Symbolen Religiosität von Jugendlichen Rezipienten RU unter symboldidaktischen Rucksackwerbung Säkularisierung Sandt Schilfmeer sollte SYMBOLDIDAKTISCHEN ASPEKT Symbole des Lebens Symbole geben Theologie Titze Transzendenz unserem Alltag v. d. Deutschen Verbindung Wahrnehmung Warenhimmel Wassermassen Weg frei Weggeschichte Wegsymbol in zeitgenössischer Werbecampagne Werbung als neue WERBUNG IM RELIGIONSUNTERRICHT Werbung im RU Werbungskompetenz Werkstatt Religionspädagogik zeitgenössischer Werbung Ziel

Bibliographic information