Risk management: eine Aufgabe der Unternehmungsführung

Front Cover

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

EINLEITUNG l
1
ll4 Unfallgeschehen als Gegenstand der unternehmeri
8
GRUNDLAGEN ZUR UNFALLBEWÄLTIGUNG
14
Copyright

12 other sections not shown

Common terms and phrases

Abschnitt allgemeine Risikopolitik allgemeine Unternehmungssicherung allgemeinen Unternehmungsrisiken Analyse Arbeitssystem Aspekte Aufgaben Aufgabenanalyse Aufgabensynthese befasst besteht betrieblichen betriebswirtschaftliche Betriebswirtschaftslehre Bewältigung von Unfallrisiken Bewertung Brandschutz Budgetierung deshalb Dezentralisation Eintrittswahrscheinlichkeit Entscheidungen Erfassung ergibt erste Fehlerbaum Führung Führungselementen Führungsinstrumente Führungsprozesse Gefahr Gesamtaufgabe Gesamtunternehmung Grenznutzen grösseren grundsätzlich Instanzen institutionellen Instrumente Integration Kontrolle Kupsch lich Lösung materiellen Unterschiede Menschen menschlichen Methoden Mitteleinsätze möglichen muss natürliche Umwelt negativen Zielabweichung Notfall Notfallorganisation oberste Leitung Organisation Personenschutz Phase physischen Planung Politik Praxis Probleme Problemlösungsprozess Produkt Produktsicherheit prozessualen Risi Risiko Risiko-Analyse Risiko-Erkennung Risikobegriff Risikobewältigung Risikolage Risikolehre risikopolitische Einzelmassnahmen risikopolitische Konzept risikopolitischen Instrumentariums risikopolitischen Strategien risikopolitischer Massnahmen Risk Manage Risk Management Risk Management-Aufgaben Rühli Sachen Schadenausmass Schuppisser Sicherheitsaufgaben Sicherheitsbereich Sicherheitswesen Sicherheitsziele soll Teilpolitik Ueberlebenssicherung Uebersicht Umweltschutz Unfall Unfallbegriff Unfallbewältigung Unfallereignisse Unfallgeschehens Unfallobjekte Unfallursachen unternehmerischen Risikopolitik Unternehmung Unternehmungsführung Unternehmungsleitung Unternehmungsplanung Unternehmungspolitik Unternehmungsziele Ursachen ursachenorientierte Verantwortung Verhalten Versagen verschiedene viel Wahrschein Wahrscheinlichkeitsfunktion Wahrscheinlichkeitsverteilung Wertschutz wirkungsbezogenen wirkungsorientierte wirtschaftlich zentrale Zentralisation Ziele Zweitens