SIMULINK - Entwicklung von Modellen: Demonstrationsmodelle

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 13, 2012 - Technology & Engineering - 74 pages
0 Reviews
Fachbuch aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Elektrotechnik, Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (Fakultät Elektrotechnik), Sprache: Deutsch, Abstract: Zweck dieser Schrift ist die Einführung in die elementaren Eigenschaften von SIMULINK. Sie ersetzt nicht das ausführliche Studium von MATLAB-Help. Was ist SIMULINK? - SIMULINK dient der Simulation von technischen Systemen. Aber auch ökologische Systeme oder Gesellschaftssysteme, soweit sie mathematisch beschreibbar sind, können simuliert werden. - In der Regel ist in derartigen Systemen die Zeit die unabhängige Variable. Man spricht daher auch von dynamischen Systemen. - Die Systeme werden mit linearen und nichtlinearen algebraischen Gleichungen und Differential- und Differenzengleichungen beschrieben. - Notwendig ist die Darstellung der Systeme durch Signalflußbilder. - SIMULINK ist eine, auf MATLAB basierende, blockorientierte Programmiermethode. Es können Signalflußbilder direkt in ein Programm umgesetzt werden. [...]
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung 10.1 Algebraische Schleife Algorithmen Amplitudenmodulator anklicken Assistenzprogramm Ausgang Ausgangsgrößen Ausgangssignal Basis-Workspace beliebig viele Berechnung beschrieben Block Parameter Block To Wsp case Cosinusgenerator Cursor dargestellt DGL 1.Ordnung digitalen Discrete Doppelklick dy(t Einf¨uhrung Eingänge Eingangssignal eingestellt Erfassungsblock Erfassungstastzeit Erzeugung Fadenpendels Fenster folgende Funktion gangssignale gedrückter LMT Generator GRIN Verlag Helmut Roderer Initialisierungsfunktion Integration Integrationskonstante Klickt Lineare Differentialgleichungen Lineare Differenzengleichung Lösung Maskenparameter Mathematische Grundlagen MATLAB MATLAB-Help Matrix Methode Modell der DGL Modell nach Abbildung Modellbildung Modellfenster MOW/Simulation/Configuration muss Namen neue Blöcke Pendel Pendellänge PHI0 Pol’sche Differentialgleichung Postscript-File gespeichert Programm Assistent Rechteck Regeldifferenz Regelgröße Regelungsaufgabe Regler S-Funktion SC-Generators Schrift Signale Signalgenerator Signalleitung Signalverzögerung Simulation Simulationsergebnisse Simulink Library Browser sizes Speichern Subplot Subsystem Subsystemname Subsystems switch Tabelle 7.1 Tastzeit Testumgebung Text UICN Variable Variablennamen Window Winkelgeschwindigkeit Workspace Wsp Abbildung Wsp To Wsp z-¨Ubertragungsfunktion Zahlenfolge zeigt Abbildung zeitdiskreten Zeitkontinuierliche Systeme zeitkontinuierlichen Regelkreises zusammen den Vektor Zustandsdarstellung von linearen Zustandsgrößen

Bibliographic information