Sagenkranz aus Hessen-Nassau und der Wartburg-Gegend

Front Cover
Carl Hessler
G. Klaunig, 1889 - 368 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Contents

Dammersfeld
19
Der Bonifaziusbrunnen bei Horas
20
1 St Bonifazens Grabstätte
22
Burg Hauneck
24
Fräulein von Boyneburg
25
Belagerung der Burg Hauneck
26
Erlöste Seele
27
Hünfeld
30
Landecker Jungfrau
32
Das Lullusfest in Hersfeld
33
Oberstleutnant Lingg
35
2 Die Mückenstürmer
36
Der ausgehende Rauch
37
Der See bei Oberellenbach
38
LS Der Gehülfenberg
54
Das stille Volk zu Plesse
57
Seite
59
3 Vom Meißnerberg
63
Frau Holle zieht umher
66
Der Ludwigstein
69
Der Hohlstein
70
Auszug der Wichtel aus dem Burgberge bei Erm schwerd
71
Entstehung der Weserberge
73
Fischbeck
76
Die rote Erde
77
Der Reinhardswald
80
Riesen im Reinhardswalde
81
Krukenburg Trendelburg Sababurg und Bramburg
82
Trendela versetzt Berge
83
Der Wolkenborst
84
Des Heilands Leichnam in Gottsbüren 8S 51 Entstehung von Helmarshausen 8S 62 Liebenaus Name
87
Der Würfelturm
89
Ursprung der von Malsburg
90
Die Schätze der Schartenburg
91
Der Werwolf
93
Die Weidelsberger Niedensteiner und Falkensteiner
94
Der Hirschstein
107
Der Riesenstein bei Großenritte
108
4 Vom Kloster zu Nordshausen 10
109
Vom dummen Teufel
110
Eckbert von Grifte
115
Metze und Maden 11
116
Kaiser Karl im Odenberge
121
Das durstende Heer
124
Der Odenberg
125
Der Quinte und die drei Spielleute 12
130
Ein Schmied steht in den Odenberg
131
Der Scharfenstein
132
Scharfensteiner Zauber
136
Die Glocke von Harle
137
Bonifazius rettet Fritzlar
139
8 Tummelplatz der Wichtelmännchen
141
Das Walpersmannchen
142
Der Liebenbach zu Spangenberg
145
Der Brunnen zu Spangenberg
146
Das Buchsbaumrcis vom Rheine
148
Die weiße Jungfrau im Heiligenberge
164
Der nächtliche Ritt
166
Die weiße Frau zu Homberg
170
9 Der Verrat der weißen Jungfrau zu Homberg
171
Der Ritter auf der Hundsburg
172
Wechselbalg
173
Der Taufstein
188
10S Der Bilstein
189
Am Forellenteich 19
192
Der Altenburgskeller bei Nidda
193
11 Das Raubschlotz bei Grünberg
194
Die drei Jungfrauen von Steckelberg
197
Aus dem Spessart
201
Kaiser Friedrich I und Gela
204
Gelnhausen
207
Der Rhein von Mainz bis Coblenz
211
Lorelei
216
Die Gründung von Mainz
219
Der Mäuseturm
224
Rolandseck
231
Das Wisperthal
232
Gutenfels
238
Die beiden Brüder
242
St Goar
246
Die sieben Schwestern
247
Treuenfels 25
250
Ritter Brömser von Nüdesheim 25
261
Die goldene Brücke
263
Die Jungfrau am Drachenfels
265
Adolfseck
270
Selters
272
Das Wichtelmännchen
273
Kloster Marienstatt 27S 2 Der Gangolfsbrunnen zu Mendt
277
Die Christmette in der Kirche von Bergen
279
Das blaue Ländchen
282
Die Lahn hat gerufen
283
3 Die Kirche von Dietkirchen
284
Der Schuster auf Ardcck 28
286
Räderberg
288
Der Feldberg
289
Die Höhle im Altkönig 29
292
3 Die wunderbaren Steine am Altkönig
293
Burg Eppenstein
294
Falkenstein
299
Das große Faß zu Eberbach
304
Frankfurt am Main
306
Thüringen
311
Der Jnselsberg
314
Der Name des Jnselsberges
317
Der Rennstieg
318
Ein Adler speist den Bonifazius
319
Wartburg wird erbaut
320
Der Wartburgkrieg
323
Die heilige Elisabeth
332
Elisabeths Rosen 34
341
ElisabethenBrunnen und Garten
342
Elisabeths Handschuh
344
Heinrich das Kind von Brabant
345
Das Spiel von den 10 Jungfrauen
348
Die verfluchte Jungfer
349
Doktor Luther und der Teufel
352
Von dem im Salzunger See versenkten Silber glöckchen
353
Der Hörselberg
354
Der treue Eckart und der wilde Jäger
357
Die wilde Jagd 3S9 23 Der getreue Eckart
361
Frau Holle und der treue Eckart
363
Der Ritter Tannhäuser
364
Friedrich Rotbart
366

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 217 - ICH weiß nicht, was soll es bedeuten, Daß ich so traurig bin; Ein Märchen aus alten Zeiten, Das kommt mir nicht aus dem Sinn. Die Luft ist kühl und es dunkelt, Und ruhig fließt der Rhein; Der Gipfel des Berges funkelt Im Abendsonnenschein. Die schönste Jungfrau sitzet Dort oben wunderbar, Ihr goldnes Geschmeide blitzet, Sie kämmt ihr goldenes Haar. Sie kämmt es mit goldenem Kamme, Und singt ein Lied dabei; Das hat eine wundersame, Gewaltige Melodei. Den Schiffer im kleinen Schiffe Ergreift...
Page 217 - Die schönste Jungfrau sitzet Dort oben wunderbar, Ihr goldnes Geschmeide blitzet, Sie kämmt ihr goldenes Haar. Sie kämmt es mit goldenem Kamme Und singt ein Lied dabei; Das hat eine wundersame, Gewaltige Melodei. Den Schiffer im kleinen Schiffe Ergreift es mit wildem Weh; Er schaut nicht die Felsenriffe, Er schaut nur hinauf in die Höh'.
Page 363 - Nur stille, Kind! Kinderlein, stille! Die Hulden, sie kommen von durstiger Jagd, und laßt ihr sie trinken, wie's jeder behagt, dann sind sie euch hold, die Unholden.
Page 4 - Die Märchen also sind teils durch ihre äußere Verbreitung, teils ihr inneres Wesen dazu bestimmt, den reinen Gedanken einer kindlichen Weltbetrachtung zu fassen, sie nähren unmittelbar, wie die Milch, mild und lieblich, oder der Honig, süß und sättigend, ohne irdische Schwere...
Page 104 - Wenn das all' ist und du brauchst wieder, so komm' nur getrost zu mir; betteln sollst du nicht." Der Landgraf aber ging in sein Schloß, zog den Linnenkittel aus und seine fürstlichen Kleider an. Darauf ließ er den wachthabenden Hauptmann rufen und befahl, er...
Page 105 - Ich glaube gar, du gehst in meine Schatzkammer, und wenn ich dabei bin, gibst du mir eine Ohrfeige.
Page 218 - Grunde, weil sie nicht mehr auf den Lauf des Fahrzeugs achteten, sondern von den himmlischen Tönen der wunderbaren Jungfrau gleichsam vom Leben abgelöst wurden, wie das zarte Leben der Blume sich im süßen Duft verhaucht.
Page 102 - Ob er ihn nicht über Nacht behalten wollte?" — „Ja, sagte der Soldat, wenn er rein wäre und kein Ungeziefer an sich trügen" dann gab er ihm zu essen und zu trinken, und als er fertig war, sprach er zu ihm: „Kannst du schweigen, so sollst du in der Nacht mit mir gehen, und da will ich dir etwas geben, daß du dein Lebtag nicht mehr zu betteln brauchst.
Page 104 - Darauf gingen sie zusammen nach Haus und schliefen wieder, bis der Tag anbrach; da gab der Soldat dem Armen erst zu essen und zu trinken und noch etwas Geld dabei, sprach auch: „Wenn das all ist und du brauchst wieder, so komm nur getrost zu mir; betteln sollst du nicht.
Page 6 - Es wird dem Menschen von heimatswegen ein guter Engel beigegeben, der ihn, wenn er ins Leben auszieht unter der vertraulichen Gestalt eines Mitwandernden begleitet; wer nicht ahnt, was ihm Gutes dadurch widerfährt, der mag es fühlen, wenn er die Grenze des Vaterlandes überschreitet, wo ihn jener verläßt. Diese wohlthätige Begleitung ist das unerschöpfliche Gut der Märchen, Sagen und Geschichte...

Bibliographic information