Schadensgleiche Vermögensgefährdung als Nachteil im Sinne der Untreue

Front Cover
GRIN Verlag, 2011 - Offenses against property - 84 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Jura - Strafrecht, Note: 14, Universitat Potsdam (Juristische Fakultat), Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Diese Seminararbeit wurde im Rahmen der Schwerpunktbereichsprufung angefertigt., Abstract: Die Untreue bildet zusammen mit dem Betrugstatbestand den Kernbereich des Vermogensstrafrechts. Umso unbefriedigender erscheint es, dass der Untreuetatbestand unubersichtlich ist und sich durch allgemein schwer bestimmbare Tatbestandsmerkmale auszeichnet, welche zudem noch vollkommen umstritten sind. Dies ist die Grundlage fur das eingangs erwahnte Zitat Mayers. Denn oftmals ist es unmoglich, ex ante die Strafbarkeit eines potentiellen Untreuetaters zu bestimmen. Bereits der strafrechtliche Vermogensbegriff ist durch vielschichtige Problemstellungen gekennzeichnet, welche bereits beim Ausgangsterminus des Vermogens beginnen. Die Entscheidung daruber, wie man letztlich Vermogen" definiert, beeinflusst zugleich die Beurteilung der Falle der sog. schadensgleichen Vermogensgefahrdung. Es ist zwar heute allgemein anerkannt, dass auch Vermogensgefahrdungen bereits einen Vermogensschaden darstellen konnen. Dennoch ist die Rechtsfigur der schadensgleichen Vermogensgefahrdung im Einzelnen hochst umstritten. Dabei geht es zunachst um ihre rechtliche Zulassigkeit und konkret um die Entwicklung diverser Einschrankungsmodellen um einer Ausuferung des ohnehin weiten Untreuetatbestandes entgegenzuwirken. Schwerpunkt der vorliegenden Arbeit ist daher die kritische Auseinandersetzung mit der schadensgleichen Vermogensgefahrdung - ausgehend vom Vermogensbegriff der 263ff.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

SCHADENSGLEICHE VERMÖGENSGEFÄHRDUNG
5
EINSCHRÄNKUNGSMODELLE
10
ERGEBNIS
24
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abgrenzung Adick Analogieverbot Anerkennung der schadensgleichen Anwendungsbereich Auflage Befreiung des Strafrechts Begrenzung Bereich Beschluss Bestimmtheitsgebot Betrug BGH NStZ BGHSt 47 BGHSt 51 bzgl Cramer daher Dierlamm Dogmatik der schadensgleichen Eingehungsbetruges Einschränkungsmodelle Entscheidung erscheint Eser folgenden Text Franzheim Geerds Gefährdungsdelikte Gefährdungsschaden grundsätzlich Hefendehl Hillenkamp Hinblick HRRS Jura Juristisch-ökonomischer Vermögensbegriff juristischen Vermögensbegriff konkrete Vermögensgefährdung konkreten Gefahr Krey/Hellmann Kritik Lackner Lehre Lenckner Lösungsansatz MüKo München 2006 zit muss Nachteil im Sinne Naucke objektiven Opfers Palandt rechtliche Rechtsfigur der schadensgleichen Rechtsgut Rechtsprechung Restriktion RGSt Riemann Saliger Sanktionsnorm Schadenseintritt schadensgleichen Vermögensgefährdung Scheinproblem Schünemann schwarzer Kassen Senat StGB Strafgesetzbuch straflosen Untreueversuch StraFo Strafrecht Besonderer Teil Strafsenats Straftatbestandes subjektiven Tatbestand subjektiven Tatbestandsrestriktion Subsidiaritätsprinzip Tatbestandsmerkmale teleologische Reduktion Untreue Untreuedelikt Untreuetatbestandes Verletzungsdelikt Vermeidemacht Vermögen Vermögensdelikte Vermögensgefährdung als Nachteil Vermögensgefährdung als Schaden Vermögensgefährdung bereits Vermögenslehre Vermögensschaden Vermögensverlustes Vorsatz Vorsatztat Vorverlagerung der Tatvollendung Wessels/Beulke Wessels/Hillenkamp wirtschaftliche Vermögensbegriff wirtschaftlichen Betrachtungsweise Wirtschaftsstrafrecht wistra zivilrechtlichen ZStW

Bibliographic information